Probieren geht über Studieren

Neues Gemüse-Saatgut: Diese aktuellen Sorten müssen Sie testen

  • Anna Katharina Küsters
    vonAnna Katharina Küsters
    schließen

Jedes Jahr gibt es neues Saatgut auf dem Markt. Für Gartenfreunde bedeutet das nicht nur, dass sie die Qual der Wahl haben, sondern auch immer experimentieren können.

München – Gärtnerinnen und Gärtner fiebern dem Frühling schon entgegen, denn ist er da, beginnt die neue Gartensaison. Dann heißt es Blumentöpfe raus, Blumenerde rein und im besten Fall Samen von leckerem Gemüse hinein. Denn dann haben Gartenfreunde im Sommer und Herbst nicht nur schöne Pflanzen im Beet, sondern auch noch leckere Ernteerträge in der Küche. Auch in diesem Gartenjahr gibt es einige Neuheiten beim Gemüse-Saatgut.

Neues Gemüse-Saatgut: Diese Sorten müssen Sie in diesem Gartenjahr probieren

Gartenbesitzerinnen und Gartenbesitzer planen ihren Nutzgarten am besten bereits jetzt. Denn im Winter ruht die meiste Gartenarbeit und diese Zeit lässt sich gut nutzen, um das Gemüsebeet vorzubereiten. Dasselbe gilt für Balkonbesitzer. Denn auch in einem Hochbeet lässt sich prima leckeres Gemüse und Obst anpflanzen. Das Angebot des Saatguts für Gemüse erneuert sich in jedem Jahr. Für das Gartenjahr 2021 sind die neuen Sorten schon vorbereitet und warten darauf, einen Platz im Kasten oder Beet zu finden. Daher lohnt sich neben dem alten Saatgut aus dem Vorjahr* auch ein Blick über das neue Angebot. Das Bayerische Landwirtschaftliche Wochenblatt (BLW) hat seine Gemüse-Saatgut-Sieger dieser Saison bereits gekürt.

Neues Gemüse-Saatgut: Klassiker wie Tomaten, Chilli und Gurken

Das BLW hat sich Saatgut von verschiedenen Herstellern angeschaut. Vorweg sei gesagt, dass das Attribut „neu“ nicht heißen muss, dass es wirklich neu ist. Teils ist es nur neu im Sortiment des Herstellers oder die Samen gibt es ab diesem Jahr in Bio-Qualität zu kaufen.

Die Firma Bingenheimer hat auch in diesem Jahr wieder neues Saatgut auf den Markt gebracht. Laut BLW sind dabei besonders folgende Sorten positiv und überraschend aufgefallen:

  • Roma-Tomate: ‘BSAG-TOT-SPR’
  • Chili:  ‘Gelbe Rüsselchen’
  • Gurke: ‘KS-GU-CN-ROM’
  • Asia-Salat: ‘Wasabino’
  • Weiße Küttiger: ‘KS-MOG-TH-PURP’

Die Roma-Tomate zeichnet sich durch ihre ungewöhnliche Form aus. Die Früchte sind länglich geformt und etwas größer als Cocktailtomaten. Besonders auffällig ist ihr Inneres, denn das ist bei Roma-Tomaten immer dunkler gefärbt als ihre Schale. Eine Anzucht ab März drinnen empfiehlt sich, bevor die Roma-Tomate dann nach den Eisheiligen im Mai auf den Balkon oder die Terrasse kann.

Wer es beim Kochen etwas schärfer mag, der sollte sich um die gelben Chilischoten kümmern. Sie sind mittelscharf und daher auch für empfindliche Gaumen zum Kochen geeignet. Auch Chilisamen sollten Gartenfreunde vorziehen, dann können sie ab Mai ins Freie.

Der Asia-Salat ‘Wasabino’ trägt seinen Geschmack schon im Namen. Denn er schmeckt scharf und ist damit auch ein natürlicher Wachmacher und Immunsystem-Unterstützer. Das BLW rät dazu, den Salat bereits im frühen März anzubauen und dann erst im September wieder. Sonst fallen sie in trockenen Sommern schnell Schädlingen wie Erdflöhen zum Opfer.

Unter Weißem Küttinger verstehen Expertinnen und Experten eine bestimmte Karotten-Sorte. Das Besondere an der Schweizer Sorte ist die Farbe ihrer Schale, sie erstrahlt in leuchtend violett und ihr Inneres strahlend weiß bis orange. Die Karotte wächst recht spitz zusammen und eignet sich gut als Balkongemüse.

Neues Gemüse-Saatgut: Buntes und robustes Gemüse im Garten

Beim Hersteller Dreschflegel ist ausgefallene Farbenpracht beim Gemüse vorprogrammiert. Wie der BLW festhält, eignen sich beispielsweise folgende Sorten gut zum Ausprobieren:

  • Möhre: ‘Colorada’, beeindruckende Färbung von Schale und Innerem
  • Sojabohne: ‘Funke’, kleinkörnig aber sehr robust
  • Kichererbsen: ‘Black Kabuli’, leicht selbst anzupflanzen
  • Marktomate: ‘San Berao’, größte Früchte aller Sorten im Sortiment bei Dreschflegel

Buntes Gemüse hat aber auch der Hersteller Wolfgang Nixdorf im Angebot. Laut dem BLW überzeugen dort folgende, neue Sorten:

  • Aubergine: ‘Lucilla F1’, eignet sich gut in Kübeln
  • Brokkoli: ‘Agassi F1’, erträgt hohe Temperaturen
  • Kohlrabi: ‘Lech F1’, platzt selten auf
  • Kartoffel: ‘Agria’, Hauptsorte für Pommes frites

Neben diesen Leckereien bietet der Hersteller Gärtner Pötschke beispielsweise weitere neue Sorten an:

  • Miniromana: ‘Xanadu’, erträgt Hitzesommer gut
  • Möhre: ‘Purple Sun F1’

Zum Abschluss sei noch auf den Hersteller Sperli geschaut. Im Gartenjahr 2021 versprechen folgende Sorten interessant und lecker zu sein:

  • Chinakohl: ‘Emiko F1’, liefert bis ins neue Jahr Ernte
  • Rettiche: ‘Lancelot F1’ und ‘Lorenz F1’, zart und mild sowie scharf
  • Mini-Pflaumentomate: ‘Umamini F1’, festeres Fleisch und pikante Fruchtsäure
  • Puffbohnen: ‘Perla’, feines Korn
  • Winter-Butterkopfsalat: ‘Nansen‘s Noordpool’, Direktsaat ab August oder September

Die Mairübe ‘Tokyo Top F1’ des Herstellers Kiepenkerl ist ebenfalls empfehlenswert, da sie mild schmeckt und Gartenfreunde sie so als leckerer Snack für Kinder in den Alltag integrieren. *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © imago images / Westend61

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare