1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gärtnern

Pfingstrosen vermehren: So teilen Sie Ihre Pflanzen im Herbst

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Katharina Küsters

Pfingstrosen verzaubern den Garten von Mai bis Juni mit ihren großen Blüten. Gartenfreunde sollten die Blumen nach ein paar Jahren teilen, um sie zu verjüngen und zu vermehren.

Salzburg – Ihren großen Auftritt hat die Pfingstrose tatsächlich um Pfingsten herum. Dann gehen die großen Blütenkugeln auf und verleihen dem Garten seinen ganz eignen Charme. Im Herbst hingegen ist die Zeit der Pflege gekommen. Nun können Gärtnerinnen und Gärtner die Blume umpflanzen und dabei teilen. Alle paar Jahre verjüngen sie die Pflanze damit und stocken ihre Anzahl an Pfingstrosen im Garten auf.

Pfingstrosen vermehren: So teilen Sie Ihre Pflanzen im Herbst

Die Pfingstrose gehört zur Familie der Pfingstrosengewächse. Im 16. Jahrhundert wuchs sie laut der Landwirtschaftskammer Salzburg vor allem in Klostergärten, da die Geistlichen sich von der Blume früher heilende Kräfte gegen Verstimmungen, Husten und Fieber versprachen. (Immunsystem pushen: Gemüse und Kräuter, die Ihre Abwehrkräfte unterstützen)

Heutzutage finden Gartenfreunde in Gärten meistens die Chinesische Pfingstrose (Paeonia Lactiflora-Hybride). Über Asien gelangte die Staude Anfang des 19. Jahrhunderts nach Europa und wurde seither in vielen Varianten gezüchtet. Gartenfreunde finden die Pfingstrose mittlerweile in allen Farben von Rot über Rosa bis hin zu Weiß. Die Blüten sind meist gefüllt, es gibt sie aber auch in halb gefüllt.

Rund 300 Jahre bevor die Chinesischen Pfingstrose in Europa bekannt wurde, war die Gemeine Bauernpfingstrose (Paeonia officinalis) schon sehr beliebt. Ihren Ursprung haben sie im Alpengebiet. Sie erreicht eine Höhe von etwa 80 Zentimetern und blühen von Mai bis Juni. Besonders in einem Bauerngarten unterstreichen sie den Stil der Gartenplanung. Die Bauernpfingstrose tragen teils rosa, teils rote Blüten.

Pfingstrosen vermehren: So teilen Sie die Stauden

Im Herbst ist es Zeit, der sonst sehr pflegeleichten Pflanze etwas Aufmerksamkeit zu schenken. Denn wer seine Stauden teilt, der verjüngt sie zum einen, kann sie zum anderen umpflanzen und sie zeitgleich noch vermehren. Folgende Schritte müssen Gartenfreunde beim Teilen der Staude befolgen:

In der Regel benötigen Pfingstrosen einen lockeren und nährstoffreichen Boden, um gut zu gedeihen. Je nach Sorte verträgt sie Sonne oder Schatten gut. Das Teilen der Pflanze ist nicht jedes Jahr nötig, sondern eher alle paar Jahre. Wer sich daran hält, kann bis zu 50 Jahre von den Blumen in seinem Garten zehren. (Hausmittel gegen Halsschmerzen: Das sind die besten aus dem Garten)

Auch interessant