1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gärtnern

Passionsblume richtig überwintern: So überlebt die Pflanze bis zum nächsten Jahr

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Irrgeher

Zu sehen ist die Blüte einer Passionsblume in Nahaufnahme (Symbolbild).
Die Passionsblume ist meist nicht winterhart (Symbolbild). © Wilfried Wirth/Imago

Passionsblumen sind nicht nur hübsch, sondern auch tolle Heilpflanzen. Den Winter überstehen sie draußen meist nicht, die richtige Überwinterung ist entscheidend.

Leipzig – Passionsblumen gehören zu den schönsten Blüten, die sich im Garten finden lassen. Sie sind definitiv eine außergewöhnliche Erscheinung und alleine schon wegen ihrer Optik den Kauf wert. Als Heilpflanze dient die Passionsblume vor allem der Beruhigung. Doch was, wenn der Winter ansteht? Die schöne Pflanze muss richtig überwintert werden, denn winterhart sind die meisten davon nicht.

Passionsblume richtig überwintern: So überlebt die Pflanze

Die Passionsblume verdankt ihren Namen christlichen Missionaren. Die haben die Leidensblume beziehungsweise ihre einzelnen Bestandteile gedeutet, so Gärtnermeister Thomas Schneider in einem Videobeitrag von mdr Garten. So wurden die Fruchtblätter zum Beispiel laut Schneider als Nägel gedeutet. So hochtrabend auch Name und Geschichte sind, so schön sieht die Pflanze tatsächlich aus und ist daher auch im Garten immer beliebter.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Nun sind Passionsblumen in der Regel aber nicht winterhart, einige Arten wie die Passiflora caerulea gelten zwar als bedingt winterhart, doch auf den Großteil trifft das nicht zu. Bereits beim Kauf sollten Pflanzenfans sich daher informieren, welche Temperaturen die Pflanze maximal aushält und ab wann sie ins Warme muss.

So überwintern Sie dann Ihre Passinosblume:

Nach dem Winter kommt die Passionsblume dann wieder in den Garten und bereitet bestenfalls noch lange Freude mit ihren wirklich außergewöhnlichen Blüten.

Auch interessant