Richtiger Umgang mit dem Frühblüher

Narzissen einpflanzen: So sollten Gärtner die Blumenzwiebeln schützen

  • Anna Katharina Küsters
    vonAnna Katharina Küsters
    schließen

Narzissen sind schöne Frühblüher, doch müssen Gartenfreunde beim Pflanzen aufpassen. Denn die Blumenzwiebel braucht je nach Standort besonderen Schutz.

Berlin – Narzissen sind die Frühlingsboten schlechthin und setzen mit ihren gelben und weißen Blüten starke Farbakzente im Garten und auf dem Balkon. Dabei blühen die Osterglöcken je nach Sorte von Februar bis Mai. Da es zu dieser Zeit noch sehr frostige Nächte gibt, ist das richtige Einpflanzen im Blumenbeet und im Balkonkasten wichtig.

Narzissen einpflanzen: Das müssen Sie bei einer Pflanzung auf dem Balkon und im Beet beachten

Narzissen (Narcissus) gehören zur Familie der Amaryllisgewächse und sind sehr beliebte Frühblüher. Die Sortenvielfalt hat sich im Laufe der Zuchtgeschichte auf etwa 24.000 unterschiedliche Formen gesteigert und beschert Gartenfreunden Blumen in unterschiedlichsten Größen, Farben und Blütenformen. Um einen groben Überblick über das Pflanzenreichtum der Narzissen zu gewinnen, hilft es, sich die elf Hauptgruppen der Narzissen vor Augen zu rufen:

  • 1. Trompeten-Narzissen
  • 2. Tazetten
  • 3. Alpenveilchen-Narzissen
  • 4. Schalen-Narzissen
  • 5. Kleinkronige Narzissen
  • 6. Gefüllte Narzissen
  • 7. Engelstränen-Narzissen
  • 8. Jonquillen
  • 9. Dichter-Narzissen
  • 10. Wildarten
  • 11. Split-Corona-Narzissen
Dichter-Narzissen haben eine sehr ungewöhnliche Blütenform (Symbolbild).

Bei dieser Unterteilung ist das Hauptunterscheidungsmerkmal die Form der Blüten. Auch die Bezeichnung Osterglocke als Synonym zur Narzisse ist teils falsch, denn Osterglocken sind nur eine Unterart der Narzissen. So ist jede Osterglocke eine Narzisse, aber nicht jede Narzisse eine Osterglocke.

Narzissen einpflanzen: Trompeten-Narzissen und Tarzette-Narzissen

So kennt wahrscheinlich jeder Gärtner und jede Gärtnerin die trompetenähnlichen, leicht herabhängenden und großen Blüten dieser Narzissen-Gruppe. Charakteristisch für die Gruppe der Trompeten-Narzissen ist, dass sie pro Stängel immer nur eine Blüte tragen, die von März bis April blühen. Bekannte Sorten der Trompeten-Narzissen sind zum Beispiel:

  • Dutch Master
  • Mount Hood
  • Las Vegas
Sorten, die der Gruppe der Trompeten-Narzissen angehören, tragen eine Blüte am Stiel (Symbolbild).

Im Gegensatz dazu stehen beispielsweise Narzissen der Gruppe Tarzette. Bei dieser Narzissen-Gruppe wachsen sogar bis zu zwölf Blüten an einem Stiel. Dafür wachsen sie nicht sehr hoch, aber duften stark und ziehen somit auch mehr Insekten an. Einige Sorten von ihnen blühen sogar noch bis in den Dezember hinein. Bekannte Sorten der Tarzette-Narzissen sind zum Beispiel:

  • Minnow
  • Paper White
  • Ziva
Die Sorte Paper White gehört zur Gruppe der Tarzette-Narzissen (Symbolbild).

Es gibt also für jede Jahreszeit und jede Umgebung die passende Narzissen-Sorte mit jeweils unterschiedlichen Pflegeansprüchen.

Narzissen einpflanzen: Das ist im Blumenbeet zu beachten

Beim Einpflanzen ist auch der Ort für das Vorgehen entscheidend. So müssen Gartenfreunde eine Pflanzung im Kübel und eine im Blumenbeet unterscheiden. Laut dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) eignet sich der Frühherbst für eine Beetpflanzung am besten. Der Boden muss nährstoffreich und locker sein.

Beim Einsetzen der Zwiebeln müssen Gärtnerinnen und Gärtner nicht zimperlich sein, denn die Zwiebeln sollten etwa 15 bis 20 Zentimeter tief in der Erde liegen. Das dient dem Schutz vor Frost, denn die Erdschicht verhindert ein Faulen und Erfrieren der Blumenzwiebeln. Als Faustregel können sich Gartenfreunde also merken, dass die Zwiebel doppelt so tief in die Erde muss, wie sie hoch ist. Ein sonniger oder halbschattiger Ort ist sinnvoll, Narzissen können so auch als Unterpflanzung von Laubbäumen neben Krokus, Schneeglöckchen oder Märzenbecher wachsen.

Narzissen einpflanzen: Das ist auf dem Balkon zu beachten

Sollen Narzissen auf dem Balkon in Kästen wachsen, ist es sinnvoller, im Frühjahr vorgezogene Pflanzen aus dem Fachhandel zu kaufen. Da die Zwiebeln im Kasten meistens nicht tief genug in die Blumenerde können, erfrieren sie, noch bevor sie austreiben können. Wer vorgezogene Narzissen sehr früh im Jahr für seinen Balkon kauft, sollte daher darauf achten, die Blumenzwiebeln als Kälteschutz gut mit Blumenerde zu bedecken. Die Zwiebel sollte also nicht zu sehr aus der Erde herausgucken.

Später im Frühjahr, etwa Mitte März, müssen Balkonbesitzer die Zwiebeln nicht mehr so tief eingraben. Sie dürfen dann auch im Blumenkasten sichtbar sein. Schutz gegen Kälte bietet dann zum Beispiel Moos, das Balkonbesitzer auf die sichtbaren Blumenzwiebeln legen. Wichtig ist jedoch, den Kasten mit den Narzissen bei Frost oder Sturm schützend an die Hauswand zu stellen*. Denn besonders hoch wachsende Narzissensorten halten dem Sturm sonst nicht Stand und knicken um.

Eine Drainageschicht aus Blähton oder Kies ist im Topf sinnvoll, da so keine Staunässe entsteht. Verblühte Blütenköpfe können Gartenfreunde abschneiden, die Blätter der Narzissen sollten sie jedoch stehen lassen, bis diese braun gefärbt sind. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © IMAGO / Westend61

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare