1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gärtnern

Lavendel vermehren: Deswegen dürfen die Stecklinge keine Blüten mehr tragen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Katharina Küsters

Lavendel lässt sich gut durch Stecklinge vermehren. Im Spätsommer oder im Frühjahr schneiden Gartenfans die kleinen Zweige am besten ab.

München – Lavendel ist eine sehr genügsame Pflanze, die besonders beim Gießen lieber weniger als zu viel Wasser braucht. Hitze und Sonnenstrahlen im Sommer befeuern ihr Wachstum, heiße Sommermonate sind also für Lavendel kein Problem. Das kommt vielen Gartenfans sehr entgegen, da die Sommer eher heißer werden und passende Pflanzen hermüssen, die sich dieser Herausforderung stellen. Gärtnerinnen und Gärtner, die noch mehr Lavendel-Büsche in ihrem Garten oder auf der Terrasse haben möchten, vermehren Lavendel im Herbst einfach durch Stecklinge.

Lavendel vermehren: So gelingt es Ihnen leicht durch Stecklinge

Seine Heimat hat Lavendel im Mittelmeerraum, die Bilder von riesigen violetten Lavendelfeldern in der Provence sind ein gutes Beispiel dafür, wie prächtig die Pflanze dort gedeiht. Wer sich ein bisschen Mittelmeer-Flair nach Hause holen möchte, kann das mit den passenden Lavendel-Sorten durchaus tun, denn auch hierzulande wächst die Pflanze mit der richtigen Pflege gut heran. Winterhart ist dabei nicht jede Art, der Echte Lavendel, botanisch Lavandula angustifolia, jedoch schlägt sich auch bei niedrigen Temperaturen im Winter durch. Haben Gartenfreunde den Lavendel in Töpfe und Kübel gesetzt, bedarf es eines etwas intensiveren Winterschutzes mit Vlies und Styroporplatte unter dem Gefäß. So überleben Lavendel-Pflanzen auch außerhalb des Beetes die kalte Jahreszeit.

Zu sehen ist ein Lavendel ohne Blüten in Nahaufnahme (Symbolbild).
Stecklinge zur Vermehrung von Lavendel sollten blütenfrei sein (Symbolbild). © Imago

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Lavendel vermehren: Schritt für Schritt

Haben Gartenfreunde ihren Lavendel so nun schon mehrere Jahre gehegt und gepflegt und wollen die Pflanze nun vermehren, gelingt das durch Stecklinge. Besonders gut eignet sich dafür das Frühjahr. Grundsätzlich benötigen Lavendel-Pflanzen zwei Rückschnitte im Jahr: einer im August und einer im März*. Die Gewinnung von Stecklingen lässt sich gut mit dem ersten Rückschnitt im Jahr verbinden. Das Schneiden der Stecklinge ist alternativ aber auch noch im Spätsommer und frühen Herbst möglich.

So gehen Sie bei der Vermehrung des Lavendels durch Stecklinge vor:

Wachsen die jungen Triebe so dann heran, lohnt es sich, die ersten Triebe immer wieder zu stutzen. Das hilft dem Lavendel dabei, kompakt zu wachsen und sich besser zu verzweigen. Etwa im Frühsommer sind die Pflanzen dann so stark, dass sie einen Platz im Beet finden dürfen. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant