1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gärtnern

Kübelpflanzen: Ab wann Sie sie wieder nach draußen stellen können

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Irrgeher

Kübelpflanzen überwintern meist in Innenräumen oder einem Wintergarten, jedenfalls nicht ungeschützt draußen. Nach draußen sollten Kübelpflanzen lieber nicht zu früh umziehen.

München – Kübelpflanzen sind meistens nicht winterhart und ziehen daher im Spätherbst nach drinnen um, bevor es im Garten richtig kalt wird. Meist stehen sie dann im kühlen Treppenhaus, im Keller oder im Wintergarten. Nun im Frühling fragen sich vor allem Pflanzenanfänger, wann Kübelpflanzen wieder nach draußen dürfen.

Kübelpflanzen: Ab wann sie wieder nach draußen dürfen

Kübelpflanzen wie Zitrusbäume, Feigen oder Olivenbäume verbringen den Winter meist an einem kühlen Ort mit Temperaturen über dem Gefrierpunkt. Denn viele Kübelpflanzen sind eigentlich wärmeres Klima gewöhnt und würden im Winter eingehen. Daher verbringen viele Pflanzen den Winter im Keller, Wintergarten, Treppenhaus oder der Garage, wo es etwas wärmer ist. Nun bricht aber langsam der Frühling an und viele Pflanzenfans fragen sich, ob die Kübelpflanzen schon raus dürfen.

Beim Rausstellen der Kübelpflanzen ins Freie gibt es ein paar Probleme:

Beides ist also nicht ideal. Daher ist ein Mittelweg sinnvoll und der beinhaltet das stundenweise Hinausstellen der Pflanzen. Bestenfalls kommen die Pflanzen dabei erstmal an einen Ort im Halbschatten, aber nur tagsüber. Nachts sollten sie erst draußen bleiben, wenn sicher kein Frost mehr droht. Grundsätzlich hängt der richtige Zeitpunkt maßgeblich mit der Region und dem Standort zusammen. Denn ein windgeschützter Standort ermöglicht es dem Gärtner, schon früher Pflanzen rauszustellen. In der Nähe der Alpen oder an der Küste ist es meist auch länger kalt und windig, auch hier sollten Sie etwas Geduld haben. Nicht zuletzt hängt die Entscheidung auch von der Pflanze selbst ab. Nicht alle vertragen Kälte.

Oleander, Kamelie, Feige, Palmen und Oliven sind einige der Pflanzen, die ab April nach draußen dürfen, wenn es nicht zu kalt ist. Sensiblere Pflanzen dagegen sollten bis mindestens Mai drinnen bleiben, das gilt vor allem für Hibiskus (die nicht winterharte Variante), Wandelröschen, Zitrusbäume, Bougainvillea und mehr. Diese Pflanzen sollten erst nach den Eisheiligen Mitte Mai raus.

Bevor Sie die Pflanzen endgültig raus stellen, sollten diese einen Tag vorher nicht mehr gegossen werden, das macht den Transport leichter. Auch ein Einwickeln der Pflanzen kann helfen, vor allem wenn es wehrhafte Exemplare mit Stacheln sind. Ein Rückschnitt vor dem Rausstellen ist möglich.

Auch interessant