1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gärtnern

Kübelpflanzen: So topfen Sie sie jetzt richtig um

Erstellt:

Von: Jasmin Farah

Im Frühjahr ist der optimale Zeitpunkt, um Kübelpflanzen umzutopfen, bevor sie neu austreiben. Wie es Schritt für Schritt geht, verrät die Redaktion.

Leipzig – Wenn die Tage wieder sonniger und wärmer werden, ist für viele Hobbygärtner drinnen wie draußen die Zeit gekommen, wo sie wieder jede Menge zu tun haben. Schließlich brauchen im Frühling viele Pflanzen nach den kalten Monaten viel Pflege. Das gilt auch für Kübelpflanzen. Es empfiehlt sich, diese nun umzutopfen, bevor der neue Austrieb beginnt.

Kübelpflanzen: So topfen Sie sie jetzt richtig um

Besonders junge Pflanzen, die stärker wachsen als ältere, müssen deshalb öfters umgetopft werden. Deshalb ist es ratsam, größere Töpfe zu verwenden, die etwa 20 Zentimeter größer sind als die bisherigen, damit die Wurzeln genug Platz haben, weiß der MDR. Ein wenig frische Erde und ein leichter Rückschnitt reichen bereits aus, damit sie aus dem Winterquartier geholt werden können.

Zu sehen ist ein Holztisch, auf dem viele Terracotta-Töpfe in unterschiedlichen Größen stehen. (Symbolbild).
Die Kübel zum Umtopfen sollten je nach Pflanze und Größe unterschiedlich gewählt werden. (Symbolbild) © Panthermedia/Imago

Anschließend dürfen Sie viele Kübelpflanzen wieder ins Freie hinausstellen. Vorsicht aber bei Zitrus- und Olivenbäumen! Die mediterranen Pflanzen mögen viel Sonne und Wärme, weshalb sie erst nach den Eisheiligen rauskommen.

Zudem sollten Sie darauf achten, dass Sie die Wurzeln der Pflanzen vor dem Umtopfen etwas fester auflockern und etwaiges Unkraut entfernen. Packen Sie ruhig richtig an und schneiden Sie bei sehr großen Wurzelballen, wenn nötig, auch einzelne Wurzeln weg, um das Wachstum zu fördern.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Kübelpflanzen umtopfen: So fördern Sie das Wachstum der Pflanzen

Bevor Sie die Pflanzen umtopfen, sollten Sie in den neuen Kübel zuerst eine Schicht Blähton, Kiesel oder Ziegelbruch füllen. Das verhindert einen Wasser- und Feuchtigkeitsstau, wenn Sie etwa die Pflanze gießen. Geben Sie über diese Schicht am besten noch ein Unkraut- oder Gartenvlies. Dadurch verhindern Sie, dass Erde oder Wurzeln in die Drainageschicht eindringen. Nun geben Sie noch die Erde hinzu. Tipp: Diese können Sie vorher noch backen, um sie zu sterilisieren.

Nach dem Umtopfen stecken Sie noch Universaldünger in Form von Stäbchen in die Erde oder Sie verwenden Granulat. Zusätzlich benutzen Sie am besten noch einen speziellen Dünger für Kübelpflanzen, mit dem Sie anschließend regelmäßig Ihren umgetopften Pflanzen wichtige Nährstoffe zuführen. Nun schneiden Sie sie noch zurück, lange Triebe sollten entfernt werden. Abschließend werden die Pflanzen noch gut angegossen. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant