1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gärtnern

Korkenzieherweide: Diesen Rückschnitt braucht Ihr Baum im Winter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Katharina Küsters

Zu sehen sind eingeschneite Zweige und Äste der Korkenzieherweide.
Die Korkenzieherweide fasziniert auch im Winter mit ihrer Wuchsform (Symbolbild). © imago images / Redeleit

Im Winter erscheint die Korkenzieherweide im Garten beinahe mystisch, denn ihre verdrehten und verschränkten Äste beeindrucken. Doch damit sie gut wachsen, brauchen sie einen Rückschnitt.

München – Haben Korkenzieherweiden genug Platz, verzieren sie den Garten mit ihren einzigartigen, verdrehten und geschwungenen Ästen. Ihr Erscheinungsbild ist nicht nur im Sommer auffällig, sondern auch im Winter. Denn blattlos kommen die verschränkten und miteinander verwobenen Äste noch viel besser zum Vorschein. Damit die Korkenzieherweide aber auch wie gewünscht wächst, braucht sie im Winter einen Rückschnitt. Der ist zwischen November und März möglich.

Korkenzieherweide: So pflegen Sie die verdrehten Äste des Baums richtig

Die Korkenzieherweide gehört zur Gattung der Weiden und geht ursprünglich auf die Chinesische Weide zurück. Sie gehört zu den Bäumen, die Gärtnerinnen und Gärtner durchaus als Turbopflanze bezeichnen, denn sie wächst innerhalb eines Jahres bis zu 80 Zentimeter in die Höhe. Ihren Namen trägt sie nicht ohne Grund, denn die Wuchsform ihrer Äste ist so einzigartig, dass kaum einer darum herum kommt, sie zu bestaunen. Die Äste drehen sich spiralförmig gen Himmel und bekommen dabei schöne Windungen und Bögen. Ähnlich einem Korkenzieher, mit dem Gourmets Weinflaschen öffnen.

Ihre Blütezeit hat die Korkenzieherweide zwischen März und April. Jedoch sind sie im Vergleich zur Wuchsform des Baums nicht sonderlich präsent. Wer sich eine Korkenzieherweide in den Garten pflanzen möchte, sollte dies am besten im Frühjahr oder im Herbst. Solange der Boden nicht gefroren ist, ist eine Einpflanzung kein Problem. Die Weiden gibt es in Töpfen im Fachhandel zu kaufen. Gartenfreunde heben sie also einfach aus dem Topf in ein gegrabenes Pflanzloch im Beet und mischen etwas Kompost und Hornspäne unter die Erde. Kräftiges Angießen unterstützt das Anwachsen.

Korkenzieherweide: So gelingt der Rückschnitt im Winter

Damit das Wuchsbild der Korkenzieherweide über einen langen Zeitraum beständig und schön bleibt, müssen Gartenfreunde alle zwei Jahre zur Astschere greifen. Denn die Korkenzieherweide fordert Schnittpflege. Folgendermaßen gehen Baumfreunde vor:

Die Korkenzieherweide erreicht meistens ein Alter von etwa 15 Jahren. Nur Gartenbesitzer mit genügend Platz sollten den rasant wachsenden Baum einplanen. Ein Platz in der Nähe des Wohnzimmerfensters empfiehlt sich, um das Schauspiel der Korkenzieherweiden-Blätter und Äste im Sommer und Winter gut sehen zu können*. *fr.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant