1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gärtnern

Diese kranken Pflanzen dürfen auf den Kompost – unter einer Bedingung

Erstellt:

Pflanzenreste kommen auf den Kompost und sind ein kostengünstiger Dünger für Garten und Beet. Doch zeigen sie bestimmte Merkmale auf, ist Vorsicht geboten.

Düsseldorf – Grundsätzlich können Bioabfälle wie Pflanzenreste, Laub oder Kartoffelschalen gut und gern als Kompost für Pflanzen im Beet & Co. wiederverwendet werden. Schließlich entwickelt sich aus ihnen ein nährstoffreicher Boden.

Diese kranken Pflanzen dürfen auf den Kompost – unter einer Bedingung

Zudem ist ein eigener Komposthaufen kostengünstig und auch einfach selbstherzustellen. Dennoch sollten Sie nicht alles wahllos darauf werfen. Manche Abfälle und Reste können dem Milieu sogar schaden oder den Kompost wertlos machen.

Wer einen eigenen Komposthaufen besitzt, bei dem darf Folgendes rein:

Was besser nicht rein darf:

Speiseabfälle von Fleisch, Fisch oder gar Unkraut sollten ebenfalls besser nicht auf dem Kompost landen. Ersteres kann Nagetiere anlocken, letzteres kann sich rasch verbreiten.

Komposthaufen: Kranke Pflanzen besser sofort in der Biotonne entsorgen

Grünabfall gehört zwar auf den Kompost, aber nicht, wenn es sich dabei um kranke Pflanzenteile handelt. Davor warnt jetzt der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen mit Sitz in Düsseldorf eindringlich.

Diese können von fiesen Pflanzenkrankheiten, Schädlingen oder Pilzen befallen sein und sollten daher besser sofort in der Biotonne entsorgt werden. Der Grund: Die Krankheitserreger bilden oft robuste Dauersporen aus, mit denen sie im Kompost überdauern können.

Wird der Kompost dann ausgebracht, können sich die Erreger auch im Beet ausbreiten. Das gilt vor allem für Krankheiten, die eine Fäule im Wurzel- oder Stängelbereich und Welke-Erkrankungen verursachen. Gleiches gilt für Schädlinge, die im Boden leben oder überdauern.

Kompost: Kranke Blätter oder Früchte dürfen auf den Kompost

Bei Krankheits- oder Schädlingsbefall an Blättern und Früchten ist eine Kompostierung hingegen möglich, so die Experten vom Pflanzenschutzdienst. Voraussetzung ist aber, dass die kranken Pflanzenteile sofort mit Erde oder anderem dichten Material wie etwa Grasschnitt abgedeckt werden. Das verhindert die Verbreitung der Erreger.

Auch interessant