1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gärtnern

Sibirischer Hartriegel: Darum kommt er jetzt besonders gut zur Geltung

Erstellt:

Von: Joana Lück

Vier Sträuche Sibirischen Hartriegels in einem Vorgarten. (Symbolbild)
Die Rinde des Sibirischen Hartriegels leuchtet in Rot. (Symbolbild) © H.R. Müller/Imago

Die Anzahl von Gewächsen, die im Winter den tristen Garten mit Farbe versorgen, ist übersichtlich. Darum sollten Sie unbedingt Sibirischen Hartriegel anpflanzen.

München – Kahle Bäume, eingepackte Gartenmöbel und zusammengekehrte Laubhaufen – die Winterzeit ist für die meisten Gärten nicht gerade der Inbegriff von Schönheit. Umso besser also, wenn man den Garten mit winterharten Pflanzen wie dem Sibirischen Hartriegel ziert, die pflegeleicht sind und noch dazu Farbe in die Tristesse bringen.

Sibirischer Hartriegel: Darum kommt er jetzt besonders gut zur Geltung

Mit der schönen Herbstverfärbung und vor allem der charakteristischen Baumrinde gehören Hartriegel zu den wichtigsten Pflanzen der Gartengestaltung. Für die rote Farbgebung in der Rinde ist der natürliche Farbstoff Anthocyan verantwortlich. Hartriegel (Cornus) gehören zur Familie der Hartriegelgewächse (Cornaceae), die insgesamt mehr als 50 Arten umfasst und sowohl in Nordamerika als auch in Ostasien und Europa verbreitet sind. Der Sibirische Hartriegel, Cornus alba Sibirica, oder auch Purpur Hartriegel genannt, ist ein breitbuschiger Strauch, der bis zu drei Meter hoch werden kann. Da er recht schnell wächst und eine Breite von anderthalb Metern erreichen kann, sollte er mit ausreichend Abstand zur nächsten Pflanze gesetzt werden.

Das zeichnet den Sibirischen Hartriegel als perfekte Winterpflanze aus:

Wer will, kann den Sibirischen Hartriegel auch anstatt einer Hecke anpflanzen, sollte aber beachten, dass er die Blätter im Winter verliert und Sichtschutz somit nicht garantiert ist.

Nahaufnahme eines Sibirischen Hartriegels. (Symbolbild)
Der Sibirische Hartriegel gehört zur Pflanzengattung Hartriegel (Cornus). (Symbolbild) © Stock & people/Imago

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Sibirischer Hartriegel: So klappt’s mit der richtigen Pflege

Lediglich frisch angepflanzte Sträucher sollten regelmäßig mit Wasser versorgt werden, ansonsten ist der Sibirische Hartriegel sehr pflegeleicht und gedeiht in so gut wie jedem Boden von sandig bis lehmig. Der Standort für Cornus alba Sibirica sollte sonnig bis halbschattig sein. Im Frühjahr freut sich der Hartriegel über eine Gabe Kompost und revanchiert sich mit weißen Blüten und hellblauen Früchten, die für den Menschen jedoch bei Verzehr leicht giftig sind. Auch als Versickerungspflanze eignet er sich und sollte in der Mitte eines Regengartens angebaut werden.

Auch interessant