1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gärtnern

Gemüsegarten im Winter: Diese Aufgaben stehen jetzt noch an

Erstellt:

Von: Anna Katharina Küsters

Ein Gemüsegarten übersteht den Winter nicht unbeschadet, wenn Gartenfans ihm nicht ein bisschen Aufmerksamkeit schenken. Das gibt es jetzt zu erledigen.

München – Viele Gärtnerinnen und Gärtner beschäftigen sich im Frühjahr, Sommer und Herbst intensiv mit ihrem Gemüsegarten. Doch der Nutzgarten braucht auch in der Winterpause etwas Pflege, denn sonst ist die Ernte im kommenden Jahr gestrichen. Daher sollten Gartenfans den November und Dezember nutzen und mit einigen Handgriffen Beete auf Vordermann bringen und so auch dem Garten etwas Gutes tun.

Gemüsegarten im Winter: Das müssen Sie jetzt noch machen

Bei der Gartenpflege im Winter braucht das Gemüsebeet noch etwas mehr Aufmerksamkeit als vielleicht der Rest des Gartens. Denn der November und Dezember lassen sich gut nutzen, um das Beet wieder fit zu bekommen. Dabei müssen Gartenfans zwischen bepflanztem und unbepflanztem Nutzbeet unterscheiden. Für ein unbepflanztes Gemüsebeet stehen folgende Aufgaben im Winter an:

Die Auflockerung hilft dem Boden, wieder mehr Feuchtigkeit aufzunehmen. Dabei müssen Gartenfans jedoch sehr vorsichtig vorgehen. Denn die Struktur im Boden ist sehr empfindlich und enthält viele Mikroorganismen, die Gärtnerinnen und Gärtner durch ein zu rabiates Umgraben zerstören. Besser ist es, die Erde vorsichtig anzuheben. Ist das geschehen, hilft Stroh auf den frisch gelüfteten Flächen, den Boden vor Forst und Regenschauern zu schützen. Zudem versorgt das Stroh den Boden mit wichtigen Nährstoffen im Winter.

Zu sehen ist ein Beet, in dem Kohl wächst (Symbolbild).
Der Kohlstrunk muss im Winter aus dem Beet entfernt werden (Symbolbild). © Martina Raedlein/Imago

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Gemüsegarten im Winter: Bepflanzte Flächen pflegen

Bei bepflanzten Flächen im Gemüsegarten sieht das Ganze etwas anders aus. Dabei müssen Pflanzenexpertinnen und Pflanzenexperten vor allem darauf achten, dass Feuchtigkeit, Kälte und Schnee keinen Schimmel oder andere Pflanzenkrankheiten auslösen. Auch Ordnung spielt bei der Winterpflege des Gemüsegartens eine wichtige Rolle. Als ersten Schritt müssen Gärtnerinnen und Gärtner also alte Gemüsereste aus dem Beet entfernen wie zum Beispiel den Kohlstrunk. Liegen bleiben dürfen hingegen Spinatwurzeln und Buschbohnenwurzeln. Sie zersetzen sich mit der Zeit und sorgen für einen lockeren Mutterboden.

Weitere Aufgaben im Gemüsegarten im Winter sind:

Das Gemüsebeet bringt also auch im Winter noch etwas Arbeit mit sich. Doch die lohnt sich, denn im Sommer und Herbst sind dann die Erntekörbe deutlich voller. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant