1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gärtnern

Pflanzen bei Frost: Deshalb müssen Sie auch bei Minustemperaturen gießen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Auch wenn der Garten im Winterschlaf ist und die Temperaturen weit unter null Grad Celsius sind, müssen Sie einige Pflanzen weiterhin gießen.

Berlin – Es gibt sie, die Gartenpflanzen, die im Winter Schnee, Eis und Frost trotzen und dennoch ihre Blätter nicht verlieren. Zwar befinden sich die meisten von ihnen in der Winterruhe, wachsen oder treiben nicht aus, dennoch brauchen sie ein wenig Zuwendung. Und das bedeutet einigen Profigärtnern zufolge vor allem eines: gießen.

Pflanzen bei Frost: Deshalb müssen Sie auch bei Minustemperaturen gießen

Auch wenn das im ersten Moment unsinnig klingt, gibt es durchaus Immergrüne, die ohne eine ausreichende Wasserversorgung letztlich verdursten. Spätestens im Frühjahr ist dann das ganze Dilemma sichtbar: Die Bäume wie Thuja & Co. haben dann braune, welke Blätter oder die Triebspitzen sind sogar abgestorben. Viele geben dann den ein oder zwei regenarmen Wochen davor Schuld, doch sie vergessen dabei, dass die Pflanzen auch schon im Winter vertrocknet sein können.

Zwar genießen viele Pflanzen auch die schützende Schneedecke und die kalten Temperaturen. Aber Immergrüne halten ohne Wasserzugabe den Winter nicht aus. Dazu gehören meist Nadelgehölze oder Ziersträucher. Doch neben genügend Wasser ist auch ein Formschnitt vonnöten, damit sie im Garten gut zur Geltung kommen.

Pflanzen bei Frost: Nur gießen an frostfreien Tagen

Der Grund dafür liegt darin, dass sommergrüne Laubgehölze wie der Ahorn ihr Laub vor dem Winter abwerfen und daher auch ihren Wasserbedarf verringern. Immergrüne Laub- und Nadelgehölze haben dagegen weiterhin Durst. Besonders dann, wenn es auch im Winter sonnig ist und die Pflanzen über ihre Blätter notwendige Feuchtigkeit abgeben. Wer es pflegeleichter mag, der sollte sich dagegen besser die neue Trend-Pflanze Wacholder in den Garten holen. Sie verträgt auch sehr gut Trockenheit und Sonne.

Ist dann auch noch der Boden gefroren, können die Wurzeln kein Wasser mehr aufnehmen. Daher schätzen Gartenexperten, dass viele Gartenpflanzen im Winter eher verdursten als erfrieren. Das gilt besonders für Pflanzen, die draußen in Töpfen und Kübeln und/oder unter Dachvorsprüngen stehen und deshalb keinen Regen abbekommen. Aus diesem Grund warnt der Bund deutscher Baumschulen, immergrüne Kübelpflanzen nur an frostfreien Tagen zu gießen*, um Trockenschäden zu vermeiden. *mekur.de ist Teil des Ippen Digital-Netzwerks.

Auch interessant