1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gärtnern

Feuerdorn im Herbst: So sorgt er jetzt noch für Farbtupfer im Garten und Futter für Vögel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Pospiech

Feuerdorn sorgt im Herbst nicht nur für bunte Farbtupfer im tristen Garten, sondern dient auch Vögeln als Nahrung. Aber auch nur unter einer Bedingung.

München – Vielseitig, robust und winterhart: Der Feuerdorn erleichtert die Gartenpflege sehr, da er sehr pflegeleicht ist. Zudem ist er der bunte Strauch hübsch anzusehen und wird daher gerne als Heckenpflanze oder am Gartenrand eingesetzt.

Feuerdorn im Herbst: So sorgt er jetzt noch für Farbtupfer im Garten und Futter für Vögel

Wenn er im Frühjahr blüht, bildet der Feuerdorn zuerst von Mai bis Juni weiße Blüten, die bei Bienen sehr beliebt sind, ähnlich zum Weißdorn. Diese sorgen auch für die Befruchtung, damit der Feuerdorn viele Beeren entwickeln kann.

Anschließend erscheinen die orangefarbenen bis roten Früchte, die im Herbst für schöne Farbtupfer im eigenen Garten sorgen. Vor allem dann, wenn zu diesem Zeitpunkt viele Blumen und Pflanzen bereits verblüht sind.

Feuerdorn im Herbst: So pflegen Sie ihn richtig

Doch der winterharte Strauch ist so genügsam, dass er im Winter nicht mal mit einem Vlies oder einer Folie abgedeckt werden muss. Der Feuerdorn ist immergrün und mehrjährig und eignet sich zudem sehr gut als Balkonpflanzen.

Der Feuerdorn ist also ein echter Allrounder, braucht aber dennoch auch ein wenig Pflege. Daher empfehlen Experten, das Gehölze einmal im Frühjahr zurückzuschneiden. Zu diesem Zeitpunkt hat er keine Beeren.

Über den Sommer blüht er im Garten auf, auf dem Balkon wird das wesentlich kleiner ausfallen. Dennoch sollten Sie beim Rückschnitt nicht zu radikal vorgehen, ansonsten passiert es, dass er am Ende weniger Früchte trägt.

Feuerdorn im Herbst: Wann die Beeren als Vogelfutter geeignet sind

Hängt der Feuerdorn im Herbst schließlich voller Beeren, sind meist auch die Vögel nicht weit. Allerdings müssen sich letztere meist bis zur ersten Frostnacht Ende Oktober/Anfang November gedulden. (Vogelfütterung im Herbst und Winter: Das müssen Sie beachten und dieses Futter eignet sich)

Der Grund hierfür: Die Beeren schmecken davor noch zu sauer. Deshalb lassen die Vögel die Beeren noch in Ruhe. (Vogelschutzgehölze und blühende Hecken: So helfen Sie Vögeln und Insekten)

Sobald allerdings der erste Frost gekommen ist, sind die Beeren für die Vögel ein gefundenes Fressen, an dem sie sich gütlich tun. Meist ist der Feuerdorn in nur kurzer Zeit komplett abgefressen. Schließlich ist Futter im Herbst bereits rar gesät, da viele Pflanzen schon keine Früchte mehr tragen.

Auch interessant