1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gärtnern

Die schönsten Pflanzen, die noch im Herbst blühen

Erstellt:

Der Sommer hat Ihre Blumen vertrocknet, aber Sie wollen weiterhin Farbe auf Balkon und im Garten? Diese Pflanzen blühen auch noch im Herbst.

Wenn der Sommer überdurchschnittlich heiß ist, dann kann meist auch der gewiefteste Hobbygärtner nichts mehr ausrichten – manche Pflanzen gehen bei Hitze einfach ein. Wer sich den Temperaturen aber nicht geschlagen geben will, der kann es im Herbst noch einmal versuchen und bestimmte Pflanzen und Blumen auf dem Balkon und oder im Garten pflanzen, die noch bis spät in den Herbst schöne Farbtupfer liefern. Und das Beste: Viele Herbstblumen brauchen noch nicht einmal so viel Pflege wie sommerblühende Blumen.

Dahlienfeld. Dahlien sind ein echter Hingucker im Blumenbeet – sie blühen bis in den Herbst.
Dahlien sind ein echter Hingucker im Blumenbeet – sie blühen bis in den Herbst. © blickwinkel/Imago

Heidekraut

Das für Herbstdeko wohl am meisten genutzte Gewächs ist die Besenheide, auch Heidekraut genannt. Das Kraut hat lilafarbene Knospen, die ein wenig an Lavendel erinnern, sich allerdings nie öffnen und somit auch tiefere Temperaturen von bis zu – 10 Grad überstehen können. Die lila Farbe ist außerdem ein schöner Hingucker auf dem Balkon oder im Garten und passt zur Stimmung der Jahreszeit. Im Topf sowie im Beet bevorzugt das Gewächs feuchte Böden und gilt als winterhart. Nur ganz extremer Frost könnte eventuell Schaden an der Pflanze anrichten, wie Merkur.de berichtet.

Herbstastern und Chrysanthemen

Die Herbstaster kommt von Weiß über Rosa und Rot bis Blau und Violett in vielen verschiedenen Farbabstufungen. Die Pflanzen blühen bis Ende Oktober und sind ideal dafür geeignet, die bunten Sommerblumen abzulösen. Sobald die Herbstastern verblüht sind, stehen wiederum Winterastern (Chrysanthemen) in der Blüte, die noch bis in den November hinein blühen. Chrysanthemen gibt es ebenfalls in allen Farben von Weiß bis Lila, aber auch in einem sommerlichen Gelb (Sorte Citronella) oder Orange (Sorte Bienchen). Das Beste: Herbstastern und Chrysanthemen sind mehrjährig und winterhart und müssen nicht im Warmen gelagert werden. Tatsächlich überstehen sie Temperaturen bis zu – 23 Grad am besten an einem hellen und kühlen Ort im Freien.

Alpenveilchen

Auch Alpenveilchen blühen in Farben von Weiß über Rosa bis Lila und überstehen auch raues Herbstwetter ohne Probleme. Einige Arten, wie zum Beispiel das Vorfrühlings-Alpenveilchen (Cyclamen coum), das Europäische Alpenveilchen (Cyclamen purpurascens) oder das Efeublättrige Alpenveilchen (Cyclamen hederifolium), sind sogar winterhart und können das ganze Jahr im Beet oder im Kübel bleiben. Verblühte Stängel sollten Sie regelmäßig abzupfen und die Pflanze sollte immer feucht – aber nicht nass – gehalten werden. Am liebsten haben Alpenveilchen ein halbschattiges Plätzchen unter einem Baum, wo sie auch bei – 20 Grad noch standhaft bleiben.

Fetthenne Herbstfreude

Eine weitere bunte Herbstpflanze, die Balkon oder Garten optisch aufpeppt, ist die Hohe Fetthenne „Herbstfreude“. Die Staude hat buschige, doldenförmige lachs- bis lilafarbene Blüten und wächst in Büschen. Auch wenn die sternförmigen Blüten vertrocknet sind, sieht der Strauch im Winter noch immer schön aus. Die Fetthenne verträgt Temperaturen bis zu – 23 Grad und hat besonders sonnige bis halbschattige Plätzchen gern. Sie gedeiht sowohl im Beet als auch im Kübel wunderbar. Kennen Sie schon die Goldlaub-Fetthenne? Die robuste Staude zählt zu den winterharten Bodendeckern, die ebenfalls tiefe Temperaturen überstehen.

Dahlien

Dahlien sind mit ihren buschigen, runden Blütenköpfen ein echter Hingucker in jedem Blumenbeet oder auf dem Balkon, auch noch bis in den Herbst. Dahlien blühen am besten in der Sonne und zwar ununterbrochen von Juni bis zum ersten Frost. Wenn dieser erst spät im Jahr kommt, haben Sie also bis in den Winter hinein etwas von der bunten Blütenpracht, die in Farben von Weiß, über Gelb, Orange und Rosa bis hin zu Dunkelrot oder in allen möglichen Kombinationen und Farbverläufen auftritt. Nur blaue Dahlien gibt es nicht. Allerdings sind Dahlien zwar mehrjährig, aber nicht frosthart. Wer die Blumen also auch im nächsten Jahr sehen möchte, sollte die Knollen vor dem Winter ausgraben und in einer Kiste mit Sand in einem dunklen und trockenen Raum, zum Beispiel im Keller, überwintern.

Herbst-Eisenhut

Die Herbstblume Herbst-Eisenhut macht sich mit ihren dunkelblauen Blüten hervorragend neben dem lilafarbenen Heidekraut. Von September bis Oktober blüht der Eisenhut in Rispen am besten an einem sonnigen bis halbschattigen Ort. Die Erde muss nicht die ganze Zeit feucht sein, sollte aber trotzdem regelmäßig gewässert werden. Herbst-Eisenhut (Aconitum carmichaelii ‚Arendsii‘) übersteht Temperaturen bis zu – 39 Grad und ist vor allem bei Insekten wie Bienen und Hummeln sehr beliebt. Menschen und Haustiere wie Hunde und Katzen hingegen sollten sich von der Pflanze fernhalten, weil sie trotz ihres harmlosen Aussehens stark giftig ist. Wenn Sie mit der Pflanze arbeiten, sollten Sie Handschuhe tragen.

Auch manche Sträucher erleben erst im Herbst und Winter ihre Blütezeit. Zu den schönsten Herbst- und Winterblühern zählen etwa der Duft-Schneeball oder die Zaubernuss.

Auch interessant