Aus Eins mach Zwei

Clematis vermehren: So gehen Sie mit Ablegern und Stecklingen um

  • Anna Katharina Küsters
    vonAnna Katharina Küsters
    schließen

Die Clematis ist eine der beliebtesten Kletterpflanzen in Deutschland. Wer an mehreren Stellen im Garten eine Clematis wachsen lassen möchte, kann seine Pflanze leicht vermehren.

München – Die Waldrebe ist in vielen Gärten zu finden und verschönert in allen möglichen Blütenfarben im Frühjahr und im Sommer mit anderen Rankpflanzen wie Rosen die Hauswände und Gärten. Dort kann sie mit ihrem Fuß im Schatten stehen und mit ihren Blättern Sonnenlicht einfangen. Wer Gefallen an seiner schnell wachsenden Pflanze gefunden hat, kann sich im Sommer und Herbst leicht mit Stecklingen oder Ablegern weitere Clematis heranzüchten.

Clematis vermehren: So gehen Sie mit Ablegern und Stecklingen um

Unabhängig der aktuellen Jahreszeit lassen sich Clematis immer mit Ablegern vermehren. Im Herbst eignet sich die Bodenbeschaffenheit jedoch besonders gut für das geplante Abschneiden von Ablegern, da der Niederschlag steigt und so die Beeterde nicht mehr trocken ist. (Diese kranken Pflanzen dürfen auf den Kompost – unter einer Bedingung)

Nun gehen Gartenfreunde folgendermaßen vor:

  • Sorgen Sie für genügend Platz im Beet neben der Clematis.
  • Lockern Sie die Beeterde auf.
  • Suchen Sie einen Clematistrieb aus, und biegen Sie diesen auf den Boden, sodass er auf der Beeterde aufliegt.
  • Kappen Sie den Trieb mit einem scharfen Messer ab.
  • Den kurzen Trieb mit Blättern befestigen Gartenfreunde nun mit Blumenerde im Beet. Dabei sollten die Blätter nicht in Kontakt mit der Erde kommen.
  • Der noch herausschauende Abhänger des Triebs bleibt oberirdisch liegen.
  • Damit der kurze Trieb nicht umfällt, binden ihn Gartenfreunde an eine kleine Bambusstange oder einen kleinen Draht. Daran kann sich der Clematisableger festhalten und hochranken.
  • Am Teil des Ablegers, der sich in der Erde befindet, bilden sich nun in den nächsten Monaten bis zum Frühjahr Wurzeln.
  • Den noch an der Mutterpflanze befindlichen Clematisstiel lassen Pflanzenfreunde wieder in die Höhe ranken.
  • Im Frühjahr kann dann der Abhänger an der neu herangezogenen Clematis entfernt werden.

Clematis vermehren: Stecklinge für ein Gewächshaus

Wer im Garten ein Gewächshaus hat, kann im Herbst Clematis auch über Stecklinge vermehren. Dafür wählen Gartenfreunde einen Trieb der Clematis aus und schneiden diesen in mehrere gleichgroße Teile. Pflanzenfans achten darauf, dass sie jedes Teil etwa fünf Millimeter über einem Blatt und etwa fünf Zentimeter darunter abschneiden. Die Stecklinge sind dann t-förmig, sobald die äußeren Blätter abgeschnitten wurden. (Wintergarten im Herbst: Diese Pflanzen eignen sich und so überwintern Sie Kübelpflanzen)

Nun befüllen Gartenfreunde eine geeignete Schale mit Erde und drücken die Stecklinge mit der längeren Seite vorsichtig bis zu den Blättern in die Erde. Nach dem Angießen mögen es die Stecklinge durchgehend feucht und warm. Unter 20 Grad Celsius sollte die Temperatur im Gewächshaus daher nicht absinken.

Rubriklistenbild: © imago images / blickwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare