Baumarten für den Garten

Bäume für den Garten: selten, immergrün oder schnellwachsend – was Sie wissen müssen

  • Franziska Irrgeher
    vonFranziska Irrgeher
    schließen

Baumarten für den heimischen Garten – die Auswahl ist groß, aber nicht jeder Baum ist für jeden Garten geeignet. Ob immergrün, schnellwachsend, klein oder groß: Hier finden Sie Informationen zu passenden Baumarten.

  • Für den heimischen Garten eignen sich sowohl Laub- als auch Nadelbäume, wobei Kugelbäume, immergrüne und schnellwachsende Bäume bei Hobbygärtnern besonders beliebt sind
  • In Deutschland machen Fichten, Buchen, Kiefern und Eichen den Großteil der Waldfläche aus
  • Bei der Wahl von geeigneten Baumarten ist vor allem die Größe des heimischen Gartens entscheidend

Hamburg – Ein Garten ohne Bäume ist für die meisten Hobbygärtner nicht vorstellbar. Das hat gleich mehrere gute Gründe. So fungiert ein Baum auch als willkommener Schattenspender und kann die heimische Grünanlage bisweilen in eine Mini-Oase verwandeln. Bei der riesigen Auswahl an Baumarten ist es oft gar nicht so einfach herauszufinden, welcher Baum für den eigenen Garten in Betracht kommt. Ob schnellwachsende Bäume für ungeduldige Gärtner oder kleine Bäume für Grünanlagen von geringerem Ausmaß, mit der richtigen Wahl wird jeder Garten zum heimischen Paradies.

Baumarten für den Garten: Das sind die wichtigsten

Im Allgemeinen lassen sich Baumarten anhand der Form ihrer Blätter unterteilen. Während bei einem Laubbaum die Blattfläche in Relation zur Blattdicke relativ groß ist, zeichnen sich Nadelbäume durch nadelförmige „Blätter“ aus. Ob in der Natur oder im heimischen Garten, bei der Baumbestimmung hilft vor allem eine Liste der heimischen Bäume mit Bildern und einer Beschreibung. Einen Überblick können sich Gartenbesitzer vorab zum Beispiel auf der Website des NDR verschaffen, hier finden sich die häufigsten heimischen Baumarten.

Nicht nur große heimische Bäume eignen sich für den Garten, Gartenbesitzer haben die Wahl aus zahlreichen Baumarten. Die nachfolgend aufgeführten Sorten sind als Gartenpflanzen besonders beliebt:

  • Kleine Kugelbäume: Kugelahorn, Kugel-Robinie, Rotdorn, Blutpflaume, Apfeldorn, Kugel-Linde, Zwerg-Kugelkiefer
  • Laubbäume: Ahorn, Eiche, Linde, Ginko, Hainbuche, Trauerweide, Erle
  • Immergrüne Laubbäume: Buchsbaum, Echter Lorbeer, Lorbeerkirsche
  • Nadelbäume: Kiefer, Bergkiefer, Lärche, Korea-Tanne, Zuckerhutfichte, Wacholder
  • Schnellwachsende Bäume: Birke, Eberesche, Weide, Bambus
  • Obstbäume & Nussbäume: Walnussbaum, Haselnussbaum, Edelkastanie, Aprikosenbaum, Apfelbaum, Kirschbaum, Pfirsichbaum, Pflaumenbaum

Baumarten: Diese Sorten wachsen auch bei uns in Deutschland:

In deutschen Wäldern wachsen circa neunzig verschiedene Baumarten. Fichten, Buchen, Kiefern und Eichen machen dabei mit rund dreiundsiebzig Prozent einen Großteil der Fläche im Wald aus. Aufgrund der Vielzahl an verschiedenen Baumarten ist es gar nicht so einfach, diese auch zu erkennen. Ein Baumatlas kann dabei helfen, verschiedene Bäume anhand von Merkmalen, wie zum Beispiel der Blattanordnung oder des Blattrandes, zu bestimmen. Hierzu gibt es passende Apps, Websites und auch Bücher.

Baumarten: Diese Bäume kommen in kleinen Gärten groß raus

Um herauszufinden, welche Baumart am besten in den heimischen Garten passt, ist die Kenntnis über die Wuchseigenschaften und das äußere Erscheinungsbild von Rinde, Blatt, Blüte und Frucht unerlässlich. Für kleinere Gärten sind vor allem Kugelbäume oder Bäume mit einer säulenartigen Form zu empfehlen.

Viele Gartenliebhaber möchten sich auch in der kalten Jahreszeit an den Pflanzen in ihrer Grünanlage erfreuen. In diesem Fall sind immergrüne Bäume, wie zum Beispiel die Lorbeerkirsche, am besten geeignet. Obstbäume können jede Gartengestaltung gekonnt vervollständigen. Zu den kleinen Exemplaren gehören der Aprikosenbaum, der Apfelbaum, der Pflaumenbaum und der Kirschbaum.

Baumarten: Diese Bäume fühlen sich in großen Gärten wohl

Wer einen weitläufigen Garten besitzt, hat die Qual der Wahl. Hier kommen zu den zahlreichen kleineren Baumarten auch einige große Exemplare in Frage. Zu den beliebtesten Laubbäumen zählt der Ahorn. Dieser bildet nicht nur dekorative Blätter aus, sondern dient in den warmen Monaten auch als willkommener Schattenspender.

Um die heimische Gartenanlage besonders schnell genießen zu können, setzen immer mehr Hobbygärtner auf schnellwachsende Bäume. Die Papierbirke ist hier ein gutes Beispiel. Sie wächst nicht nur besonders schnell, sondern bietet auch einen dekorativen Stamm und braucht dazu nicht viel Aufmerksamkeit. So verschönert die Birke gekonnt Garten oder Vorgarten.

Bei der Wahl der passenden Pflanzen für den Garten spielt der Klimawandel eine zunehmend große Rolle. Viele Baumarten kommen mit Trockenheit, Hitze und generellen Wetterextremen nicht gut klar. Um solch eine Enttäuschung zu vermeiden, eignen sich resistentere Baumarten, wie zum Beispiel die Kugelesche. Für große Gärten oder Grundstücke könnten sich auch Buche, Eiche oder Douglasie eignen. Aktuell gibt es diverse Versuche, Baumsorten zu finden, die dem Klimawandel gewachsen sind und in deutschen Gärten und Wäldern langfristig überleben könnten, eindeutige Ergebnisse gab es bislang aber nicht.

Rubriklistenbild: © Peter Steffen/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare