1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gärtnern
  4. Anbau

Aufgeplatzte, schimmelnde Früchte: So retten Sie Ihre Ernte

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Katharina Küsters

Aufgeplatzte, schimmelnde Früchte sind in regenreichen Sommern leider häufig zu finden. Doch Gartenfans können ihr Obst etwas davor schützen.

Leipzig – Ein Sommer kann ganz unterschiedlich ablaufen. Mitunter strahlt leider nicht immer die Sonne vom Himmel, sondern es reiht sich Regentag an Regentag. Das drückt nicht nur aufs Gemüt, sondern zerstört teilweise auch die liebevoll kultivierten Beeren- und Fruchtsträucher. Denn bei so viel Feuchtigkeit ist es nicht selten, dass die Früchte aufplatzen oder schimmeln. Das lässt sich jedoch mit ein paar Tricks verhindern.

Aufgeplatzte, schimmelnde Früchte: So retten Sie Ihre Ernte

Schon das Frühjahr 2021 war außergewöhnlich kalt und nass. Das hat nicht nur die Spargelernte um einige Wochen nach hinten geworfen, sondern wirkt sich in Kombination mit einem nassen Sommer nun auch auf die Beeren- und Fruchternte aus. So ist es nicht selten, dass Gartenfreunde bei ihrem Streifzug durch die Naschecke im Garten verschimmelte, kranke Erdbeeren entdecken, faulige Zucchini vom Boden entfernen müssen oder schimmelige Kirschen auf der Wiese finden. Nicht selten sind Beeren und andere Früchte dann nicht mehr brauchbar, aufgeplatzt und nicht mehr schön anzusehen.

Damit es so weit gar nicht erst kommt, können Gartenfreunde schon vorher eingreifen. Hauptsächlich betroffen von Schäden durch zu viel Feuchtigkeit sind folgende Früchte, die dann oft aufplatzen oder schimmeln:

Bei diesem Obst müssen Gärtnerinnen und Gärtner besonders wachsam sein und radikal aussortieren, wenn sie verfaulte oder schimmelige Früchte finden.

Aufgeplatzte, schimmelnde Früchte: Erdbeeren, Kirschen und Himbeeren

Je nach Frucht haben Gartenfreunde die Möglichkeit, das Obst unterschiedlich zu schützen. So bietet es sich laut dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) bei Erdbeeren zum einen an, eine schützende Strohschicht am Wurzelballen zu verteilen. So liegen die Beeren nicht direkt auf dem Boden auf. Zum anderen müssen Gartenfans verschimmelte Erdbeeren konsequent aus dem Strauch entfernen und entsorgen. Frisch geerntete Erdbeeren halten sich im Kühlschrank dann mit Stiel wenige Tage*.

Bei Kirschen hilft es zum Beispiel, gegen die Kirschfruchtfliege vorzugehen, indem Gartenfreunde Folien auf dem Boden auslegen und so die herabfallenden Larven einzusammeln. Auf diese Art gelingt es den Tieren nicht, sich im Boden als Puppen weiterzuentwickeln. Bei Schimmelbefall lohnt es sich, die ersten kranken Früchte zu ernten und so einer Ausbreitung entgegenzuwirken. Das funktioniert laut dem MDR aber nur, wenn daraufhin trockenes Wetter folgt.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Aufgeplatzte, schimmelnde Früchte: Himbeeren und Pfirsich

Himbeeren sind leicht zu ernten, doch auch sie leiden unter beständigem Regen. Damit der Geschmack der Beeren nicht verloren geht, ist es wichtig, die Himbeersträucher jeden Tag auf frische, neue Beeren zu überprüfen und sofort zu ernten. Denn allzu schnell verbreitet sich nach regenreichen Tagen Pflanzenkrankheiten wie der Grauschimmel.

Etwas weiter oben am Baum wachsen die Pfirsiche. Sie laufen zwar nicht Gefahr, aufgrund von zu viel Bodenkontakt zu schimmeln, haben aber auch mit der Feuchtigkeit zu kämpfen. Deswegen ist es in diesen Tagen sehr wichtig, die reifen Früchte vom Baum zu holen und den Fruchtbehang etwas auszudünnen. Schimmelnde Pfirsiche gehören sofort entsorgt, denn durch sie verbreitet sich die Pflanzenkrankheit wie ein Lauffeuer unter allen gesunden Früchten weiter. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant