Riesenkohlrabi Superschmelz

Kohlrabi: Welche Sorten Sie im Herbst ernten können

  • Anna Katharina Küsters
    vonAnna Katharina Küsters
    schließen

Kohlrabi sind wahre Wundergemüse, denn sie lassen sich fast das ganze Jahr über ernten. Im Herbst sind besonders groß wachsende Kohlrabisorten reif, zum Beispiel der Superschmelz oder Kossak.

Freising – Der Herbst ist eine erntereiche Jahreszeit. Besonders Kohlsorten haben Hochsaison und können nach der Ernte in den Lagerraum wandern. Wer beispielsweise Kohlrabi geschickt anpflanzt, kann die verschiedenen Sorten das ganze Jahr über ernten. Aber nur im Herbst sind die besonders großen Sorten wie der Superschmelz oder Kossak reif. Sie bringen einen besonderen Geschmack in die Herbstküche.

Kohlrabi: Welche Sorten Sie im Herbst ernten und pflegen müssen

Der Kohlrabi hat eine jahrhundertelange Tradition. Schon die alten Römer aßen den Kohl und nannten ihn laut der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft „Caulorapa“. Bei uns wurde das Gemüse das erste Mal schriftlich im 16. Jahrhundert erwähnt. Grundsätzlich gehört der Kohlrabi zur Familie der Kreuzblütler und kann grünlich, weiß, violett, bläulich oder rötlich gefärbt sein. Die bläulich gefärbten Sorten benötigen in der Regel etwas mehr Zeit, um zu reifen und heranzuwachsen.

Kohlrabi bringt eine Menge positiver Eigenschaften mit, die dem Körper des Menschen nutzen:

Kohlrabi: Diese Sorten werden besonders groß und sind im Herbst reif

Kohlrabisorten gibt es mittlerweile unzählige. Wer das ganze Jahr über Kohlrabi ernten und essen möchte, sollte sich vorher gut über die jeweiligen Sorten informieren. Im Herbst sind meist die größer werdenden Sorten reif, bei denen die Knolle durchaus auch acht Kilogramm wiegen kann. Im Oktober können Gartenfans noch folgende Kohlrabisorten im Garten ernten:

  • Riesen-Kohlrabi Kossak
  • Superschmelz
  • Weißer Delikatess
  • Weißer Lanro

Der Riesenkohlrabi Kossak erreicht ein Gewicht von maximal drei Kilogramm und eignet sich nach der Ernte auch gut für die Lagerung im Keller. In der Regel kann er von April bis Juli gepflanzt werden und dann sogar bis in den November hinein geerntet werden. Die Knolle ist weiß und zart.

Der Superschmelz ist bei Köchinnen und Köchen sehr beliebt. Er schmeckt trotz seiner auffallenden Größe zart wie kleinere Kohlrabisorten. Mit bis zu acht Kilogramm bringt er viel Gewicht mit auf die Waage, aber somit auch mehr Knolle, die verarbeitet werden kann. Gartenfreunde sollten darauf achten, dass die Pflanzen mit einem Abstand von 50 mal 70 Zentimetern in die Erde kommen, da sie sonst schnell Platzprobleme bekommen. (Schimmelige Blumenerde: Das können Sie dagegen tun)

Der Weiße Lanro bietet sich als Kohlrabi an, wenn Gartenfreunde den Kohlrabi einfrieren wollen. Wer ihn im Herbst ernten möchte, pflanzt ihn am besten im frühen Herbst an. Bleibt er zu lange in der Erde, schmeckt er holzig und kann nicht mehr so gut in der Küche verwertet werden.

Rubriklistenbild: © 8imago images / agefotostock

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare