Beeren sind sehr gesund

Kiwibeeren am Spalier: Dank dieser simplen Methode werden Sie bald reich beschenkt

  • Jasmin Pospiech
    vonJasmin Pospiech
    schließen

Sie sind klein, lecker und noch eher unbekannt: Kiwipflanzen wie die Kiwibeere. Wer sie anpflanzen möchte, der kann eine reiche Ernte erwarten. Wenn er diesen einen Tipp beherzigt.

Leipzig – Im Oktober ist oftmals nicht mehr viel los im eigenen Garten. Die Pflanzen bereiten sich bereits auf die Winterruhe vor, die meisten sind bereits verblüht. Das gilt auch für Kiwipflanzen. Es gibt mehr als 100 Kiwi-Arten auf der Welt, die Frucht Kiwi, wie wir sie aus dem Supermarkt kennen, ist nur einer der Bekanntesten.

Kiwibeeren am Spalier: Mit dieser simplen Methode werden Sie bald reich beschenkt

Alle anderen Arten werden Kiwibeeren genannt. Diese stehen der gängigen Kiwi-Frucht in nichts nach, was den Nährstoffgehalt angeht. Es gibt sogar bereits einige Züchtungen, die auch hierzulande im heimischen Garten wachsen können.

Das machen sich immer mehr Hobbygärtner zunutze, schließlich werden sie bei richtiger Pflege nicht nur mit reicher Ernte belohnt, sondern die Kiwibeeren schmecken auch sehr gut. Zudem sind sie kalorienarm und enthalten viele Vitamine. (Powerfrucht Feige: Von wegen voller Zucker – Darum ist sie ein echtes Superfood)

Doch damit dies glückt, sollten die Kletterpflanzen auch regelmäßig geschnitten werden, verrät Landschaftsgärtnerin Brigitte Goss in der Sendung des Mitteldeutschen Rundfunks „MDR Garten“. Im Video zeigt Goss, wie das am besten geht:

Kiwibeeren schneiden: Darauf müssen Sie unbedingt achten

Darin erklärt die Gärtnerin zwar, dass der Oktober nicht der optimale Schnittzeitpunkt für Kiwipflanzen ist, aber es eigentlich nie schadet, die Kletterpflanze am Spalier auf Vordermann zu bringen. Dabei werden Kiwis wie Wein geschnitten. Der sogenannte Erziehungsschnitt erfolgt in der Winterpause der Pflanzen, also im Januar bis Februar, im Sommer wird dann nochmal nachgeschnitten.

Ersterer dient dazu, dass es nicht zu Fehlentwicklungen der Jungpflanze kommt. Eventuell müssen Konkurrenztriebe, sogenannte Zwiesel, entfernt werden, um den Leittrieb zu stärken. Zudem könnten die Schnittstellen bei einem Frühjahrsschnitt im März oder April bluten.

Kiwibeeren schneiden: So gehen Sie richtig vor

Dazu müssen Sie allerdings erst einmal die stark wachsenden Triebe entwirren. Im Sommer sollten Sie beim Nachschneiden Langtriebe der Kiwibeeren immer wieder einkürzen, sodass Leitäste entstehen, die dann stehen bleiben können. Viel können Gartenfreunde dabei nicht falsch machen, erklärt Garten-Expertin Brigitte Goss in der Sendung des Mitteldeutschen Rundfunks.

Ihre Devise: „Lieber mehr schneiden als zu wenig!“ Das heißt, Sie können die Kiwipflanze ruhig auslichten, wenn diese in die Breite wächst. Es dürfen sogar Zapfen stehen bleiben, so die Expertin, da auch dabei auf Dauer Blütentriebe kommen. Aber achten Sie schließlich darauf, dass sie am Ende nicht auch noch die Fruchttriebe wegschneiden.

Rubriklistenbild: © imago images / Westend61

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare