1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gärtnern
  4. Anbau

Kartoffelturm: So wenig Platz braucht es, um die Knolle anzubauen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Katharina Küsters

Ein Kartoffelturm eignet sich wunderbar, um erfolgreich viele Kartoffeln anzubauen. Auch für den Balkon eignet sich eine kleinere Variante gut.

Bonn – Nicht immer haben Pflanzenfans das Privileg, einen großen Garten zu besitzen oder viel Zeit zu haben, sich um die Schädlingsbekämpfung zu kümmern. Der Wunsch, eigene Kartoffeln zu kultivieren, muss aber deswegen nicht im Sande verlaufen. Denn mithilfe eines Kartoffelturms lässt sich auch auf wenig Platz eine große Kartoffel-Ernte einfahren. Dafür müssen Gärtnerinnen und Gärtner nur ein Mal in das richtige Material für einen Kartoffelturm investieren.

Kartoffelturm: So bauen Sie die Knolle auch auf wenig Platz an

Kartoffeln sind schon seit Jahrhunderten eines der Grundnahrungsmittel der Menschheit hierzulande. Die in den Kartoffeln enthaltene Stärke ist ein Kohlenhydrat, welches den Körper lange satt hält und es leichter macht, abzunehmen*. Für den Menschen ist die Kartoffel allerdings nur in gegartem Zustand genießbar, roh verzehrt sorgt sie für Beschwerden wie Durchfall und Magenschmerzen. Richtig zubereitet, liefern Kartoffeln dem Körper jedoch eine große Menge wichtiger Nährstoffe. Laut dem Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) sind das zum Beispiel:

Grund genug also, Kartoffeln regelmäßig auf den Speiseplan zu schreiben.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Kartoffelturm: Diese Vorteile bringt er

Möchten Gärtnerinnen und Gärtner die Knollen selbst anpflanzen, hilft in vielen Fällen ein sogenannter Kartoffelturm. Denn im Beet müssen die Pflanzen konsequent vor Schädlingen wie Schnecken und Wühlmäusen geschützt sein, sonst fällt die Ernte mickrig aus. Im Kartoffelturm wachsen die Knollen jedoch gut geschützt heran und nehmen dabei zugleich wenig Platz weg. So eignet sich ein Kartoffelturm auch als Anbaumöglichkeit auf einem Balkon oder einer kleinen Terrasse.

Laut dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) ist es mit einem Kartoffelturm sogar möglich, eine recht große Menge Knollen heranzuziehen. So erhalten Gartenfreunde aus einer gut angepflanzten Kartoffelpflanze bis zu 20 Knollen zum Essen. Dafür sollte der Kartoffelturm jedoch an einem sonnigen Standort stehen und es muss die Möglichkeit geben, dass Regen- oder Gießwasser von oben weiter unten im Turm abfließen kann und sich nicht staut.

Kartoffelturm: So bauen Sie ihn zusammen

Planen Gartenfreunde mit späten Kartoffelsorten, so ist der Bau eines Kartoffelturms in der Regel bis Mitte Juli noch möglich. Folgendes Material brauchen Gärtnerinnen und Gärtner für einen Kartoffelturm laut dem MDR:

Haben Gärtnerinnen und Gärtner alles beisammen, geht es an die Arbeit. So bauen sie einen Kartoffelturm selbst:

Für die Ernte der Kartoffeln tragen Gärtnerinnen und Gärtner den Turm Schicht für Schicht wieder ab. So erwischen sie jede Kartoffel und der Turm kann danach nochmals zur Kultivierung genutzt werden. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant