1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gärtnern
  4. Anbau

5 Gemüsesorten für den Spätsommer: Das ist jetzt noch möglich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Katharina Küsters

Zu sehen ist dunkel Erde aus der vier Radieschen-Keimlinge sprießen (Symbolbild).
Radieschen keimen sehr schnell (Symbolbild). © O. Diez/Imago

Zieht der Spätsommer ein, heißt das keinesfalls, dass die Gartensaison zu Ende ist. Auch jetzt kann bestimmtes Gemüsesaatgut noch in die Erde.

München – Der August beginnt meist noch sehr heiß, bringt ab der Mitte des Monats aber auch etwas Wehmut mit sich. Denn dann neigt der heiße, sonnenreiche Sommer sich allmählich dem Ende entgegen und geht in den Spätsommer über. Doch Gärtnerinnen und Gärtner müssen nicht traurig sein, denn auch dann lässt sich noch fabelhaft bestimmtes Gemüse aussäen und später ernten.

5 Gemüsesorten für den Spätsommer: Diese Pflanzen können Sie jetzt noch aussäen

Die prächtigen Blüten der Sommerblumen lassen allmählich ihre Köpfe hängen und so manches Gemüsebeet hat schon reichlich Ernte eingebracht. Doch der sich dem Herbst zuwendende Sommer hat noch eine ganze Menge leckeres Gemüse für Gartenfans in petto. Wer sich bereits um eine hübsche Herbstbepflanzung in den Blumenbeeten gekümmert hat, kann sich also getrost in seinem Saatgutvorrat umschauen. Denn dort versteckt sich im besten Fall noch die ein oder andere Samenpackung mit Saatgut, das sich im Herbst und Winter ernten lässt.

Bevor die Samen jedoch in die Erde kommen, ist es unabdingbar, den Boden etwas aufzubereiten. Denn wuchs dort vorher bereits Gemüse, ist die Erde eventuell schon etwas ausgelaugt und freut sich über eine Düngezugabe in Form von Kompost. Gartenfreunde harken die Erde am besten gut durch und mischen den Kompost unter. Außerdem lohnt es sich, den Boden vor der Aussaat feucht zu halten, so keimen die Samen schneller. Ähnlich wie bei der Gründüngung muss beim Bepflanzen des Beetes im Spätsommer auf die Fruchtfolge geachtet werden. Pflanzen ein und derselben Familie dürfen nicht hintereinander am selben Platz stehen.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

5 Gemüsesorten für den Spätsommer: Das kann in den Boden

Im Spätsommer ist die Zeit des Salates gekommen. Denn der wächst prima auch bei weniger Sonnenschein und niedrigeren Temperaturen und hält im Winter Vitamine bereit.

Außerdem lassen sich noch folgende fünf Gemüsesorten im Spätsommer aussäen:

5 Gemüsesorten für den Spätsommer: 1. Rettich

Rettich überzeugt viele Menschen vor allem mit seiner aromatischen Schärfe und seinem intensiven Geschmack. Bis Ende August lässt sich beispielsweise der schwarze Winterrettich aussäen, der etwa 15 Wochen später erntereif ist. Zum Einsäen einfach alle zehn bis 15 Zentimeter ein bis zwei Samenkörner zwei Zentimeter tief in die Erde stecken und gut angießen.

5 Gemüsesorten für den Spätsommer: 2. Rucola

Rucola ist eine beliebte Salatalternative, die mitunter ähnlich wie der Rettich scharf schmecken kann. Rucola trägt auch den Namen Senfrauke und keimt bei Temperaturen, die über zehn Grad Celsius liegen. Ist es also im Spätsommer etwas kälter, ist das für die Samen des Rucola gar kein Problem. Zwischen den einzelnen Saatrillen sollten Gartenfreunde etwa 20 Zentimeter Platz lassen und die einzelnen Samen etwa einen Zentimeter tief unter die Erde bringen.

5 Gemüsesorten für den Spätsommer: 3. Spinat

Auch Spinat lässt sich im Spätsommer noch wunderbar aussäen und im Herbst kann man damit leckere Salate aufpeppen. Sogar bis zum ersten Frost ist beständiges Nachsäen des Spinats möglich. Die Samen müssen etwa drei Zentimeter tief in die Erde und dürfen dabei direkt nebeneinanderliegen in der Saatrille. Regelmäßiges Gießen ist bei der Spinataufzucht Pflicht.

5 Gemüsesorten für den Spätsommer: 4. Mangold

Mangold überzeugt mit seinen bunten Stielen, die in Gelb, Rot und Violett im Gemüsebeet strahlen. Am besten schmecken die Blätter, wenn sie etwa zehn Zentimeter groß sind. Die Samen brauchen Platz, etwa 30 und 40 Zentimeter Platz zwischen den einzelnen Samen müssen es sein. Das Saatgut muss dabei etwa drei Zentimeter tief in die Erde. Die Mangold-Blätter schmecken im Salat, aber auch blanchiert sehr gut*.

5 Gemüsesorten für den Spätsommer: 5. Radieschen

Radieschen gehören zum Gemüse, das besonders schnell wächst. Es ist somit im Jahr das erste und das letzte Gemüse, dessen Samen in die Erde dürfen. Der Boden muss frostfrei und feucht sein für die Aussaat. Zwischen den einzelnen Samen sollte etwa fünf Zentimeter Platz bleiben, die einzelnen Saatrillen müssen 15 Zentimeter auseinanderliegen. Wenn es gut läuft, dann lassen sich bereits nach vier Wochen die ersten Radieschen ernten. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant