1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gärtnern
  4. Anbau

Fehler beim Zucchini-Anbau: Das sollten Sie vermeiden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Irrgeher

Ab Ende April können Zucchini bereits vorgezogen werden. Damit dabei und beim anschließenden Auspflanzen nichts schief geht, sollten Sie typische Fehler vermeiden.

München – Zucchini sind ein beliebtes Gemüse und ein toller Nudel-Ersatz. Wer sie selbst anbauen möchte, sollte das Ganze richtig angehen. Denn mit einigen typischen Fehlern beim Zucchini-Anbau ruinieren Sie schlimmstenfalls die Ernte. Schwierig anzubauen sind Zucchini aber eigentlich nicht.

Fehler beim Zucchini-Anbau: Was Sie möglichst vermeiden sollten

Damit Zucchini nach dem Aussäen oder Anpflanzen auch gut gedeihen, ist die richtige Pflege nötig. Doch die beginnt manchmal früher, als wir erwarten würden. Nämlich schon bei der Wahl der Sorte.

Das sind typische Fehler beim Zucchini-Anbau, die Sie vermeiden sollten:

Als grobe Orientierung lässt sich festhalten, dass zwei bis drei Pflanzen für eine kleine Familie ausreichend sind. Singles dürften auch mit einer Zucchini-Pflanzen zurecht kommen. Im Zweifelsfall können Sie überschüssige Früchte natürlich auch an die Nachbarn abgeben. Stimmen Pflanzabstand und Standort sowie die Versorgung, steht einer erfolgreichen Ernte im Sommer nichts im Weg. Regelmäßiges Abernten der Früchte fördert die Bildung neuer Blüten. Zögern Sie also nicht, denn junge Früchte haben einen besseren Geschmack.

Neben Zoodles gibt es noch viele weitere Zucchini-Gerichte wie Zucchini-Mango-Spieße oder eine leckere Gemüse-Quiche.

Auch interessant