1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gärtnern
  4. Anbau

Efeutute oder Philodendron: Daran unterscheiden sich die Zimmerpflanzen

Erstellt:

Von: Joana Lück

Gelbgrüne Blätter einer Efeutute. (Symbolbild)
Die Efeutute hat eiförmige Blätter. (Symbolbild) © Jureeporn Yotakaree/Imago

Efeutute und Philodendron sind beliebte Zimmerpflanzen, die mit relativ wenig Pflege auskommen. Doch wie kann man die ähnlich aussehenden Gewächse unterscheiden?

München – Gerade jetzt im Winter erfreuen sich Hobby-Gärtnerinnen und Hobby-Gärtner an ihren schönen Zimmerpflanzen. Sowohl Efeutute, auch Pothos genannt, als auch der Philodendron stehen da bei vielen ganz oben auf der Liste, denn sie sind pflegeleichte und unkomplizierte Gewächse, die auch für Anfänger geeignet sind. Auf den ersten Blick sehen sich die beiden tropischen Kletterpflanzen sehr ähnlich – wir zeigen die feinen Unterschiede auf.

Efeutute oder Philodendron: Daran unterscheiden sich die Zimmerpflanzen

Die Efeutute gehört wie der Philodendron zur Familie der Aronstabgewächse, lateinisch Araceae. Das sind Pflanzen, die an Bäumen hinaufklettern. Deshalb wird man bei beiden Gewächsen schnell eine Rankhilfe benötigen, um das schnelle Wachstum zu unterstützen. Das Klettern ist jedoch eine der wenigen Gemeinsamkeiten, denn Efeutute und Philodendron unterscheiden sich in folgenden Punkten:

Am einfachsten sind die beiden Pflanzen anhand der Blätter zu unterscheiden. Der Philodendron hat herzförmige Blätter und trägt im englischsprachigen Raum nicht umsonst den Beinamen „Heart Leaf“. Hingegen sind die Blätter der Efeutute eher eierförmig oder oval.

Eine zweite Möglichkeit, die Gewächse zu identifizieren, ist anhand der Luftwurzeln. Die Efeutute hat weitaus breitere und kräftigere Wurzeln, während die des Philodendrons schmaler und feiner wirken. Mit Luftwurzeln können Pflanzen neben Feuchtigkeit zusätzlichen Sauerstoff aufnehmen.

Philodendron-Blätter auf weißem Hintegrund. (Symbolbild)
Der Philodendron ist an den herzförmigen Blättern erkennbar. (Symbolbild) © Bowonpat Sakaew/Imago

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Efeutute oder Philodendron: Die Entscheidung fällt schwer

Die Blütenfarbe kann auch aufschlussreich sein, wenn man sich unsicher ist. Philodendren haben creme-grüne Kolben mit einem hellvioletten bis dunkelvioletten Hüllblatt, während die Blüten der Efeututen unscheinbar sind.

Ein letztes Merkmal, das zur Aufklärung beitragen kann, ist der Blattstängel. Das Exemplar des Philodendrons ist sehr rund und gleichmäßig geformt. Hingegen sieht der Blattstängel der Efeutute weniger rund aus und ist oftmals an den braunen Verfärbungen an den Kanten zu erkennen.

Die Efeutute braucht nur wenig Tageslicht und kann sogar im Badezimmer wunderbar heranwachsen. Philodendron benötigt etwas mehr Licht, optimal ist ein absonnig bis halbschattiger Platz. Der Philodendron ist aber generell eine eher anspruchslose Pflanze, die mit exotischen Züchtungen wie Pink Princess, Black Cardinal, Ring of Fire oder White Wizard besonders Freunde von farbenfrohen Gewächsen gefällt. Aber auch die Efeutute begeistert mit exotischen Varianten: Die N-Joy-Efeutute besticht durch ihre weiß panaschierten Blätter, was in der Botanik auch als Variegation bezeichnet wird. Andere beliebten Sorten der Efeutute sind Marble Queen, Pearls and Jade, Jade, und Cebu Blue.

Auch interessant