1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gärtnern

Ameisen als Haustiere halten: Das ist dran am kuriosen Trend

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Joana Lück

Auch wenn Ameisen auf den ersten Blick nicht wie typische Haustiere erscheinen – sie haben trotzdem Potenzial. Wir erklären, was man über Ameisen zu Hause wissen muss.

Berlin – Ameisen im eigenen zu Hause – das klingt für die meisten eher als eine Horrorvorstellung. Aber es ist nicht die Rede von den kleinen Insekten als ungewünschte Besucher, die sich durch undichte Türen und Fenster den Weg in Wohnzimmer, Bad oder Küche bahnen. Wir erklären, was es mit der Haltung von Ameisen als Haustier auf sich hat.

Ameisen als Haustier halten: Das ist dran am kuriosen Trend

Laut dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) leben Ameisen nicht gerne alleine und bauen in freier Natur deshalb gerne die charakteristischen Ameisenhügel. Dies sollte man beachten, wenn man vorhat, einen eigenen Ameisenstaat zu gründen. Folgende Möglichkeiten haben Sie, wenn Sie die fleißigen Ameisen bei sich zu Hause halten wollen:

Die Haltung im Formicarium, einem Terrarium speziell für Ameisen, ist am weitesten verbreitet, da man bei dieser Form am meisten sehen kann. Aber Achtung: Wer Ameisen zu Hause halten will, darf die Insekten nicht einfach so aus dem Wald einfangen. Denn es gibt Arten, wie die Waldameise, die geschützt sind. Am besten, man kauft ein Starterset, bei dem bereits Ameisen im Reagenzglas mitgeliefert werden. Was als überschaubare Ameisenfamilie anfängt, kann nach Monaten und Jahren schnell in einem großen Staat mit Tausenden Insekten enden – deshalb muss zu Beginn schon bedacht werden, dass man eventuell anbauen muss, um eine artgerechte Haltung zu gewähren.

Ameisen als Haustier halten: Ein Mitbewohner mit sechs Beinen

Besonders für Kinder oder junge Erwachsene sind Ameisen ein praktisches Haustier, denn man muss mit ihnen weder Gassi gehen, noch machen die Insekten Lärm. Sie sind sogar ein interessantes Beobachtungsobjekt, eine Art lebendiger Biologieunterricht. Die Krabbeltierchen, die alleine das Vierzigfache ihres eigenen Körpergewichts schleppen können, faszinieren somit die ganze Familie.

Eine Ameise, die ein grünes Blatt trägt. (Symbolbild)
Ameisen sind fleißige Insekten, die alleine das Vierzigfache ihres eigenen Gewichts tragen können. (Symbolbild) © Yay Images/Imago

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Ameisen sind Allesfresser, daher können alle möglichen Arten von kleineren Insekten oder Larven auf dem „Tisch“ landen, denn sie versorgen die Tiere mit genügend Protein. Aber auch Honigwasser, das man auf einen Flaschendeckel gibt, kann man den Ameisen anbieten. Für alle, die eine naturgetreue Haltung der Formicidae bevorzugen, eignen sich zusätzlich mit Läusen befallene Pflanzenreste als Nahrungsmittel.

Auch interessant