1. 24garten
  2. Mein Garten
  3. Gärtnern

Pflanzung und Pflege der Akelei: So gedeiht die hübsche Sommerblume

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Irrgeher

Die Akelei ist eine hübsche Staude, die ab Mai blüht. Die robuste Pflanze braucht den passenden Standort, dann belohnt sie uns mit ihren hübschen Blüten.

München – Die Akelei kommt vor allem in Süddeutschland häufig im Garten vor. Sie passt aber nicht nur ideal zu Bauerngärten, sondern auch an andere Stellen, mit denen viele Pflanzen Probleme hätten. Ein Allrounder für den Garten also. So wird sie gepflanzt und gepflegt.

Pflanzung und Pflege der Akelei: So gedeiht die hübsche Sommerblume

Zur Gattung Akelei zählen rund 120 Arten, das ist eine ganze Menge. Andere Namen der hübschen Pflanze sind Zigeunerglocke, Narrenkappe, Elfenschuh, Venuswagen und einige mehr. Im Mittelalter galt sie sogar als Heilpflanze und wurde auch bei Gicht und Geschwüren eingesetzt. Inzwischen überwiegt der Zierwert im Garten.

Dabei passt die Akelei nicht nur in den Bauerngarten oder Staudengarten, sondern auch an jeden anderen Standort, sofern die Bedingungen stimmen. Die Staude bringt nicht nur bunte Blüten mit, sie blüht auch etwa zwei Monate und trägt damit zum bunten Insektengarten bei.

Diese Bedingungen braucht die Akelei im Garten:

Die Akelei passt ideal zu anderen außergewöhnlichen Pflanzen wie dem Tränenden Herz. Auch Silberkerzen sehen dazu toll aus. Da es die Akelei in unzähligen Farben gibt, können aber natürlich auch mehrere Pflanzen nebeneinander gesetzt werden, mit etwas Abstand versteht sich. Besonders motivierte Gärtner können die Akelei auch aussäen. Das geht im Freiland ab April, davor kann im Frühbeet vorgezogen werden.

Auch interessant