1. 24garten
  2. Mein Garten

Fliegen in der Blumenerde loswerden: Nützlinge und Hausmittel gegen Trauermücken

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Irrgeher

Haben Sie „Fliegen“ in der Blumenerde oder im Raum entdeckt? Dann handelt es sich oft um Trauermücken. So verschwinden sie wieder.

Hamburg – Man sitzt nichtsahnend in einem Innenraum und plötzlich schwirrt einem ein kleines schwarzes Insekt um Nase und Mund. Eigentlich wohnen die Tiere an unseren Zimmerpflanzen, doch Kohlendioxid und Feuchtigkeit von Mund und Nase scheint sie ebenso anzulocken. In erster Linie sind die Tiere nervig, Schaden richten sie eher in großen Massen an. Dennoch sollten Sie Trauermücken bestenfalls direkt loswerden, das geht mit Hausmitteln und Nützlingen.

Fliegen in der Blumenerde loswerden: So bekämpfen Sie Trauermücken

Gefährlich sind Trauermücken oder „kleine schwarze Fliegen“ nicht für Menschen, wie der „Norddeutsche Rundfunk (NDR)“ berichtet, gehören sie zu den Mücken, stechen jedoch nicht. Weibchen können laut „NDR“ jedoch bis zu 300 Eier legen. Auch wenn die Tiere also keine lange Lebensspanne haben, werden es doch schnell mehr. Der ideale Ort für die Vermehrung ist die Blumenerde, wenn sie (zu) feucht ist.

Zu sehen ist eine Gelbtafel in einer Pflanze voller toter Insekten (Symbolbild).
Gegen Trauermücken helfen auch Gelbtafeln (Symbolbild). © Manfred Ruckszio/Imago

Fliegen in der Blumenerde loswerden: Vor- und Nachteile von Trauermücken

Während erwachsene Tiere also außerhalb der Töpfe und Pflanzen unterwegs sind, ernähren sich die Larven bevorzugt von Pflanzenwurzeln, wie der „NDR“ erklärt, so könnten Krankheitserreger eindringen. Trauermücken sind übrigens keine neue Erscheinung, sie können weltweit vorkommen und es gibt auch fossile Funde.

Haben Trauermücken auch Vorteile? Durchaus. Erwachsene Tiere, Imagines, leben etwa fünf Tage, sie fressen nicht, sondern trinken nur, vermehren sich und sterben. Die Larven fressen organisches Material wie Totholz oder Laub, sie helfen im Wald also dabei, Ordnung zu halten. Nur in der Wohnung möchte man sie nicht, denn leider können sie auch Wurzeln zusetzen.

Fliegen in der Blumenerde loswerden: Hausmittel und Nützlinge

Glücklicherweise sind Trauermücken aber schnell bekämpft. Ein erster Schritt können Gelbtafeln sein, die die erwachsenen Tiere abfangen. Ansonsten können Sie Folgendes gegen Trauermücken versuchen:

Auch das Halten der Pflanzen in Hydrokultur soll helfen, jedoch müssen Sie die Pflänzchen dazu bestenfalls schon jung an das Substrat gewöhnen, da sich die Wurzeln dort anders entwickeln. Wer sich für Erde entscheidet, sollte in jedem Fall das eigene Gießverhalten beobachten und lieber zu wenig als zu viel gießen. Übrigens soll auch Zimt gegen Trauermücken helfen, die Autorin erzielte damit bisher eher mäßige Erfolge, doch dafür duftet die Wohnung dann angenehm. Ideal wäre eine vorbeugende Kombination aus Gießverhalten und eventuell Sand auf dem Substrat.

Auch interessant