1. 24garten
  2. Mein Garten

Christrose (Schneerose) und Lenzrose: So unterscheiden sich die Pflanzen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Irrgeher

Christrosen (Schneerosen) und Lenzrosen sehen sich auf den ersten Blick sehr ähnlich. Doch die winterharten Pflanzen haben einige Unterschiede.

Hamburg – Winterharte Pflanzen sind ab dem späten Herbst eine willkommene Bereicherung für den Garten oder auch das Grab. Sie dürfen dann entweder direkt ins Beet einziehen oder kommen in Schalen oder Kübel. Beliebte Herbst- und Winterpflanzen sind Christrosen oder Schneerosen und Lenzrosen. Die Pflanzen haben aber nicht nur unterschiedliche Namen, zwei davon unterscheiden sich tatsächlich.

Christrose (Schneerose) und Lenzrose: Wie sich die Pflanzen unterscheiden

Der herbstliche und zunehmend winterliche Garten hat an blühenden Pflanzen nicht mehr viel zu bieten. Einige Sträucher bringen im Winter Farbe, auch so manche Blume findet sich noch im herbstlichen Grau. Besonders beliebt sind neben winterharten Alpenveilchen oder Stiefmütterchen aber noch immer Christrosen (Schneerosen) und auch Lenzrosen. Was im Gartencenter so idyllisch nebeneinander steht, sind aber verschiedene Pflanzen mit einigen Unterschieden.

So unterscheiden sich Lenzrosen und Christrosen (Schneerosen) voneinander:

Der Name sagt also quasi schon alles über die Blütezeit aus. Da sie sich aber oft sehr ähnlich sehen, können Sie auch beim Kauf fragen, um welche Pflanze es sich wirklich handelt und wann sie blühen wird.

Zu sehen sind Lenzrosen mit rötlichen Blüten (Symbolbild).
Lenzrosen blühen etwas später als Christrosen (Symbolbild). © Sylvia Horst/Imago

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Christrose, Lenzrose, Schneerose: Standort und Pflege

Alle Pflanzen kommen mit kalkhaltigem und humosem Boden klar, der Standort sollte entweder halbschattig oder je nach Pflanze im Winter sonnig sein. Vor allem aber überzeugen sie alle mit immergrünen Blättern und je nach Pflanze tollen, großen Blüten zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Wer ab dem Spätherbst also immer Blüten im Garten möchte, pflanzt idealerweise alle drei, auch für die Grabgestaltung sind die Pflanzen beliebt, vor allem die Christrose*. Lenzrosen können laut NDR übrigens bis zu 30 Jahre alt werden, wenn der Standort stimmt.

Im Winter kann an sonnigen Tagen ein Sonnenschutz nötig sein bei gefrorenem Boden, insgesamt kann es auch in der kalten Jahreszeit durchaus vorkommen, dass Pflanzen verdursten oder vertrocknen. Ansonsten kommt die Pflege etwas auf die jeweilige Pflanze an, denn die unterschiedlichen Blütezeitpunkte bringen auch etwas andere Bedürfnisse mit sich. So berichtet der NDR, dass Lenzrosen bei Frost in sich zusammenfielen – ein Schutzmechanismus der winterharten Pflanze. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant