1. 24garten
  2. Mein Garten

Büffelbeere und Büffeljohannisbeere: Seltene und besondere Sträucher

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mattias Nemeth

Johannisbeeren gibt es in verschiedenen Farben, angeblich gibt es auch orange Sorten. Handelt es sich dabei um die Büffeljohannisbeere und ist diese die gleiche Pflanze wie die Büffelbeere?

München – Johannisbeeren gibt es nicht nur in verschiedenen Farben, die einzelnen Farben haben auch verschieden ausgeprägte Farbtöne. So gibt es weiße Johannisbeeren, die eher ins gelb-orange gehen wie die „Champagne“ oder deutlich ins Weiße wie die „Blanca“. Aber eine wirklich orangefarbene Johannisbeerensorte wäre schon etwas Besonderes.

Büffelbeere und Büffeljohannisbeere: Besondere und seltene Sträucher

Bei vielen Internet-Artikeln wird nicht besonders gut zwischen der Büffelbeere und der Büffeljohannisbeere unterschieden. Jedoch handelt es sich hierbei um ganz andere Pflanzen. Die Büffelbeere hat orange-rote Beeren, die zwar vom Aussehen Johannisbeeren ähneln, aber anhand der Blätter erkennt man sehr deutlich ihre Verwandtschaft zum Sanddorn. Die Früchte sind säuerlich-süß, enthalten viel Carotinoiden und Phenolen, Antioxidantien und gelten als äußerst gesund und sogar als Heilpflanze.

Büffelbeere und Büffeljohannisbeere: Gelbe und orange Johannisbeeren

Es gibt tatsächlich eine orangefarbene Johannisbeere, sie wird auch Vierbeere genannt und ist eine Kulturzüchtung und Unterart der Büffeljohannisbeere. Die Sorte mit den auffallend orangen Früchten ist die „Orangesse“. Die Beeren sind so groß wie die der normalen roten Johannisbeere und haben ein mildes Aroma, das an Mango erinnern soll. Aber auch die Missouri-Johannisbeere „Giselle“ trägt orange Früchte. Allerdings ist dies nicht alles, es gibt auch gelbe Sorten. Die „Yellow Fruited“ und die „großfruchtige Bernsteingelbe“ sind wirklich auffallend gelb. Manche Züchter gehen davon aus, dass die beiden Sorten identisch sein könnten.

Ein Goldjohannisbeerenstrauch mit orangen Früchten. (Symbolbild)
Die Goldjohannisbeere hat ihren Namen, wegen den goldenen Blüten, jedoch gibt es auch Sorten mit orangen Früchten. (Symbolbild) © agefotostock/Imago

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Somit gibt es Johannisbeeren* in folgenden Farben:

Die Büffel- oder auch Missouri-Johannisbeeren sind die Wildformen der Vierbeere und ähneln von den Blättern und der Frucht der Stachelbeere. Diese Wildformen sind meist schwarz, aber auch gelb. Es gibt sogar eine Sorte, die Beeren trägt, die außen schwarz und innen orange sind. Dabei handelt es sich um die Dorotheas Early. Also allein mit Johannisbeeren ist im Beerenbeet eine große Vielfalt an Farben und Aromen gewährleistet. Denn Johannisbeeren gibt es auch in verschiedenen Geschmacksrichtungen, gemeinsam haben Sie aber alle ihre antibakterielle und das Immunsystem stärkende Wirkung, wie kraut&rüben berichtet.

Es zeigt einmal mehr, dass die Biodiversität unserer bekanntesten Nutzpflanzen nicht einmal im Bruchteil im Supermarkt zu entdecken ist, sondern selbst angebaut werden muss. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant