Farbe für den trüben Winter

Alpenveilchen pflegen: Das brauchen sie und so pflanzen Sie sie in den Garten

  • Franziska Irrgeher
    vonFranziska Irrgeher
    schließen

Alpenveilchen haben nicht nur hübsche Blüten, sondern auch eine tolle Blattzeichnung. Sie sind relativ pflegeleicht.

Hamburg – Alpenveilchen sind längst nicht mehr nur für unsere Großeltern geeignet. Die Blume erfreut sich wieder großer Beliebtheit. Kein Wunder, denn sie ist pflegeleicht und blüht sogar im Winter. Alpenveilchen gibt es für drinnen und draußen, es kommt auf die Art an.

Alpenveilchen pflegen: Das brauchen sie und so pflanzen Sie sie in den Garten

Alpenveilchen gehören zu den Blumen, die im Gartencenter eigentlich immer verfügbar sind und dennoch oft unbeachtet bleiben. Seit Corona interessieren sich immer mehr für Zimmerpflanzen und der Trend geht im Garten in Richtung Selbstversorgung und mehr Natürlichkeit in Form von vielen Blumen. Damit rücken auch sonst eher unscheinbare Blumen wie das Alpenveilchen wieder in den Vordergrund.

Beim Kauf und der Pflege gibt es eignes zu beachten, denn nicht jedes Alpenveilchen ist für draußen geeignet, nur manche Arten sind frosthart. Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) rät, sich beim Kauf unbedingt zu informieren, ob die Pflanze für drinnen oder eher draußen geeignet ist. So würden laut NDR Cyclamen persicumo, also Zimmer-Alpenveilchen, im Winter nur in der Wohnung überleben.

Dagegen gibt es aber auch zahlreiche winterharte Arten wie:

  • Cyclamen hederifolium
  • Cyclamen purpurascens
  • Cyclamen coum

Diese dürfen ganzjährig draußen im Garten bleiben. Die Zimmerpflanzen dagegen sollten erst im Mai nach den Eisheiligen raus gestellt werden, der NDR empfiehlt Halbschatten. Alpenveilchen gehören übrigens zu den Primeln. Kein Wunder also, dass beide Pflanzen sowohl für Garten als auch für die Wohnung geeignet sind.

Alpenveilchen pflegen: Diese Pflege brauchen Zimmer-Alpenveilchen

Im Gegensatz zu Alpenveilchen im Garten mögen die Pflanzen im Zimmer es nicht zu kalt. Blütezeit ist laut NDR zwischen September und April, also dann, wenn alle anderen eine Pause einlegen. Ein sonniger, luftiger Standort sei ideal. Alpenveilchen bevorzugen eher kühle Plätze.

Beim Gießen gilt: Nutzen Sie kalkfreies Wasser. Mäßiges Gießen reicht und gut eignet sich eine Bewässerung von unten, also über Untersetzer. Das Restwasser muss anschließend abgegossen werden. Zudem empfiehlt der NDR, welke und gelbe Blätter rasch zu entfernen. Das könne per Hand erfolgen, der ganze Stiel wird dabei herausgedreht. Flüssigdünger sei während der Blütezeit ratsam, Umtopfen ist eher selten nötig.

Übrigens sind Alpenveilchen, wie auch zahlreiche andere Zimmerpflanzen, giftig, wie auch merkur.de berichtet*. Halten Sie sie unbedingt von Kleinkindern und Tieren fern.

Alpenveilchen pflegen: Diese Pflege brauchen Alpenveilchen im Garten

Auch im Garten sorgen Alpenveilchen für Farbakzente. Neben Schneeglöckchen und Krokussen können sie sogar schon im Februar blühen und eignen sich im Herbst dann auch toll als Grabbepflanzung, so der NDR.

Im Grunde blüht eigentlich immer irgendeine Art von Alpenveilchen. Wer es richtig anstellt, hat damit immer ein Blütenmeer im Garten. Halbschatten sei als Standort gut geeignet, ohne Staunässe. Die Knollen, sofern keine großen Pflanzen gesetzt werden, kommen mindestens sieben Zentimeter tief in die Erde, rät der NDR. Zudem sei Winterschutz am Anfang hilfreich. Alpenveilchen können aber nicht nur in den Garten, sondern auch gut in den Kübel gepflanzt werden. *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © IMAGO / Christoph Worsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare