1. 24garten
  2. Mein Garten

Was taugt der Weihnachtsbaum von Aldi und Co. für 14,99 Euro? Experte wird deutlich

Erstellt:

Von: Thomas Siemon, Florian Hagemann

Discounter-Tannen sind gefragt. Tester haben sie im Netz gekauft und einem Experten gezeigt. Das hält der Fachmann von den Weihnachtsbäumen.

Der Tannenbaum zu Weihnachten ist in fast jeder Familie ein kleines Politikum. Welcher soll es denn sein? Denn machen wir uns nichts vor: Den perfekten Baum gibt es nicht. Der eine ist zu krumm, der andere nicht dicht genug und der nächste hat zwei Spitzen – mindestens.

Wie wäre es also damit: den Weihnachtsbaum zu kaufen, ohne ihn in seiner ganzen Pracht vorher gesehen zu haben? Möglich ist das. Die Discounter Aldi und Penny haben in dieser Woche mit einem entsprechenden Angebot auf sich aufmerksam gemacht. Jeweils für 14,99 Euro gibt es Nordmanntannen – und zwar im Netz verpackt, berichtet HNA.de.

Weihnachtsbaum von Aldi und Penny im Test: Der Kauf

Wer davon Gebrauch macht, weiß, was es heißt, die Katze im Sack zu kaufen. Wir haben den Test mit Überraschungseffekt gemacht, uns zwei Tannen im Discounter besorgt und sie einem Experten vorgeführt. Wie beurteilt der die Weihnachtsbaum-Schnäppchen?

Weihnachtsbäume - Die echte Tanne
Welcher Christbaum soll es sein? Die Kaufentscheidung fällt oft nicht leicht. Beliebt ist in Deutschland die Tanne. © Rolf Vennenbernd/dpa

Es kommt nicht alle Tage vor, mit einem Weihnachtsbaum an der Kasse zu stehen, aber warum nicht? Zunächst aber stand die Entscheidung an: Welcher soll es denn sein? Die Antwort darauf fällt nicht schwer: Im Netz sehen fast alle Bäume gleich aus: bei Aldi vor dem Eingang, bei Penny im Eingangsbereich. Also: jeweils einfach einen gegriffen, und ab damit zur Kasse.

Weihnachtsbaum von Aldi und Penny im Test: Die Bäume

Penny verweist darauf, dass es sich bei den meisten Weihnachtsbäumen um Nordmanntannen mit dem Naturbaumsiegel handelt, die ausschließlich aus Deutschland stammen – in diesem Fall aus dem Sauerland. Für jede Nordmanntanne werde eine neue gepflanzt, soziale Standards würden eingehalten und die Bäume ließen sich bis zum Saatgut zurückverfolgen.

Auch Aldi hat angekündigt, für jeden verkauften Baum einen Quadratmeter Klima-Mischwald im Sauerland anzupflanzen, der mindestens 100 Jahre nicht abgeholzt werden dürfe.

Weihnachtsbaum von Aldi und Penny im Test: Der Experte

Frank Becker ist 62 Jahre alt und und mit seinem Forstbetrieb am Rammelsberg in Bad Wilhelmshöhe eine Institution. In Zusammenarbeit mit Hessen Forst bewirtschaftet er mehrere Weihnachtsbaumkulturen. Ohne Spritzmittel, wie er betont. Gut 1000 Bäume pro Saison bringt er an die Kunden und weiß also, worauf es ankommt.

Weihnachtsbaum von Aldi und Penny im Test: Die Bewertung

Kaum sind die Nordmanntannen aus dem Netz, macht sich Frank Becker auf Spurensuche. „Der wurde gespritzt, das kann man an der verlaufenen hellen Flüssigkeit am Stamm erkennen“, sagt er über den Penny-Baum. Er vermutet, dass das auch für das Exemplar von Aldi gilt, man sehe es aber nicht. Vermutlich sei dort ein anderes Mittel verwendet worden. Kein Grashalm im Geäst bei beiden. Das deute darauf hin, dass das Umfeld mit Unkrautvernichter behandelt wurde.

Ansonsten seien beide Bäume ordentlich gewachsen. Der von Penny vielleicht sogar etwas zu dicht. Aber das sei schließlich Geschmackssache. Der Preis ist jedenfalls kaum zu schlagen. Eine ebenfalls 1,70 Meter große und ungespritzte Nordmanntanne auf dem Hof von Frank Becker kostet mit 30 Euro das Doppelte. Beide Varianten werden zum Fest ihre Abnehmer finden. Die Tannen vom Discounter sind für jene eine Alternative, die den Baum nicht so lange nutzen wollen.

Auch interessant