1. 24garten
  2. Gesund ernähren

Tofu selbst machen: So gelingt Ihnen das vegane Produkt aus Soja

Erstellt:

Von: Joana Lück

Bei Veganern und Vegetariern steht er hoch im Kurs: Tofu. Aber warum die Proteinmasse aus Soja nicht einfach mal selbst machen? Wir zeigen, wie das geht.

Hamburg – Soja ist in Supermärkten aus den Kühlregalen nicht mehr wegzudenken. Ganze Firmen, die sich einzig und allein mit der Produktion veganer Lebensmittel wie Tofu, Tempeh und Seitan beschäftigen, sind in den letzten Jahren förmlich aus dem Boden geschossen. Dabei ist es gar nicht schwer, Produkte wie Tofu selbst zu machen.

Tofu selbst machen: So gelingt Ihnen das vegane Produkt aus Soja

Laut dem Norddeutschen Rundfunk (NDR) zählen Sojabohnen zu den Hülsenfrüchten und werden seit mehr als 5.000 Jahren kultiviert. Da sie viel pflanzliches Eiweiß enthalten, nutzen sie vor allem Vegetariern als hochwertige Proteinquelle, so der NDR. In nur wenigen Minuten ist das Produkt selbst hergestellt.

Das brauchen Sie für die Zubereitung eines Stücks Tofu von etwa 150 Gramm:

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Geschnittener Tofu auf einer braunen Holzplatte. (Symbolbild)
Tofu kann man in wenigen Schritten selbst machen. (Symbolbild) © Csp_margouillat/Imago

Für die Zubereitung das Salz und den Apfelessig in ein großes Gefäß geben. Die Sojamilch hinzugeben und mit einem Rührbesen umrühren, damit sich das Salzgemisch gut verteilt. Damit sich das Eiweiß vollständig von der Molke trennen kann, das Ganze für etwa 15 bis 20 Minuten stehenlassen. Wenn man die Sojamilch vorher erwärmt, geht die Trennung schneller. Das Passiertuch in ein Sieb legen und die geronnene Sojamilch durch das Tuch in einen Topf oder eine Schüssel gießen.

Das Tuch dann mit dem Faden zusammenschnüren und auspressen. Am besten man beschwert den Tofu mit einem massiven Gegenstand wie einem Buch. Nach etwa 20 bis 30 Minuten ist der er abgetropft und fertig. Je länger man ihn abtropfen lässt, desto fester wird er. Aufbewahren kann man den Tofu am besten in Salzlake – so hält er sich im Kühlschrank einige Tage.

Tofu selbst machen: Das können Sie mit dem Produkt machen

Asiatische Teigtaschen, veganer Flammkuchen, als Brotaufstrich oder sogar als Alternative zum klassischen Rührei – mit Tofu kann man einiges an Gerichten zaubern. Den fertig abgetropften Tofu kann man auch gut mit frischen Kräutern wie Rosmarin, Thymian, Gewürzen oder Nüssen verfeinern und scharf anbraten.

Auch interessant