1. 24garten
  2. Gesund ernähren

Sonnenblumenkerne essen: So vielseitig sind die kleinen Kraftpakete

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Joana Lück

Geschälte Sonnenblumenkerne in einem Töpfchen mit Schaufel. (Symbolbild)
Sonnenblumenkerne enthalten viele Nährstoffe. (Symbolbild) © Jürgen Pfeiffer/Imago

Man kennt sie als Zutat in Brötchen, Broten oder in Müslischnitten. Aber haben Sie schon einmal gebrannte Sonnenblumenkerne oder mit Kerne Schokoladenüberzug probiert?

München – Sonnenblumenkerne sind gesund, nahrhaft und günstig. In Brötchen, dunklem Brot oder auch pur zwischendurch sind sie nicht mehr wegzudenken. Doch die kleinen Kerne sind vielseitiger, als man denkt: Wir erklären, was man mit ihnen für leckere Snacks zaubern kann.

Sonnenblumenkerne essen: So vielseitig sind die kleinen Kraftpakete

Sie haben Sonnenblumenkerne gekauft und wissen nicht, was Sie damit machen sollen? Hier sind einige Ideen. Natürlich kann man Sonnenblume auch selbst trocknen und ernten.

Für Schokoladen-Sonnenblumenkerne benötigt man etwa 100 Gramm Sonnenblumenkerne und etwa 80 Gramm Zartbitterkuvertüre. In einem Wasserbad erhitzen Sie die Kuvertüre und geben langsam die Kerne zu der geschmolzenen Schokolade. Holen Sie die Schoko-Kerne nun mit einer Schaumkelle heraus und geben Sie die Kerne zum Trocknen auf ein Stück Backpapier.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Echtes Kirmes-Feeling kommt mit den gebrannten Sonnenblumenkernen auf: Dafür geben Sie 200 Gramm Sonnenblumenkerne mit 140 Gramm Zucker, 120 Milliliter Wasser und einem Päckchen Vanillezucker in eine Pfanne. Das Ganze zum Kochen bringen und gelegentlich umrühren. Sobald das Wasser verdampft ist, karamellisiert der Zucker und wird bräunlich. Dabei immer gut umrühren, damit nichts anbrennt.

Chiasamen, Sesam, Mohn oder Nüsse sind zwar auch ein schönes Topping, Sonnenblumenkerne schmecken aber genauso gut im Müsli oder gemixt im Smoothie. Eine bessere Ökobilanz haben sie noch dazu, da sie im Gegensatz zu Chiasamen oder Quinoa keine langen Strecken aus Südamerika zurücklegen.

Sonnenblumenkerne essen: Nicht nur Vorteile

Sie sind nicht nur reich an A- und B-Vitaminen, sondern stecken auch voller Proteine. Gerade Vegetarier können mit Sonnenblumenkernen also ihren Eiweißspiegel erhöhen. Aber einen kleinen Haken hat das Ganze: Neben den gesunden Omega-3-Fettsäuren stecken in Sonnenblumenkernen aber auch die weniger gesunden Omega-6-Fettsäuren. Man sollte es mit dem Verzehr also nicht übertreiben und pro Tag nicht mehr als eine Handvoll Sonnenblumenkerne zu sich nehmen.

Auch interessant