Finger weg von zu viel Zucker

Snacks bei Stress: So essen Sie gesunde Lebensmittel zwischendurch

  • Anna Katharina Küsters
    vonAnna Katharina Küsters
    schließen

Das Arbeitsleben und Familienleben kann beizeiten ganz schön anstrengend sein. Statt zu Süßigkeiten als Snack zu greifen, sollten Gartenfreunde gesündere Varianten wählen.

München – Die nächste Deadline im Job rückt immer näher, bis zur Prüfung sind es noch viel zu viele Seiten und zu wenig Zeit, deren Inhalt zu lernen oder der nächste Familienbesuch kündigt sich an. In stressigen Situationen neigen wir oft dazu, regelmäßige und ausgewogene Ernährung hintenanzustellen und lieber zwischendurch schnell zu snacken. Das ist nicht gesund, aber mit den richtigen Snacks lässt sich der Stress etwas abbauen und gesünder leben.

Snacks bei Stress: So naschen Sie in beanspruchenden Zeiten gesund

Fast Food, Backwaren, Schokolade und andere Süßigkeiten sind keine geeigneten Snacks bei Stress. Denn wenn der Körper gestresst ist, regt das Emotionszentrum im Gehirn die Produktion von Stresshormonen an. Ganz vorne mit dabei sind Adrenalin und Cortisol. Das führt zu einem höheren Puls und Blutdruck. Das Blut versorgt die Muskeln in Momenten des Stresses deutlich mehr als im entspannten Zustand. Das führt auch dazu, dass Menschen in Stresssituationen weniger Schmerzen empfinden.

Heutzutage gibt es jedoch meist nicht nur einen stressigen Moment, sondern der ganze Alltag ist häufig eine Aneinanderreihung von stressigen Situationen*. Das führt dazu, dass der Körper Stresshormone nicht mehr richtig abbaut, was uns krank macht. Daher sind ausgleichende Entspannungsmomente so wichtig. Neben Sport, der gerne auch zu Muskelkater führt, sind abendliche Routinen, entspannende Abläufe am Morgen und die richtige Ernährung während stressiger Momente wichtig.

Snacks bei Stress: Das braucht Ihr Körper

Praktischerweise gibt es neben Sport, Meditation und anderen ausgleichenden Hobbys auch einige Lebensmittel, die unseren Stresspegel senken. Bei Stress hat der Körper meistens zu wenig Mineralstoffe und Vitamine in sich, die Gartenfreunde mit dem richtigen Essen schnell auffüllen.

Daher enthalten gesunde Snacks laut dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz bei Stress am besten:

  • Vitamin A und Beta-Carotin
  • B-Vitamine (B1, B6, Folsäure, B12)
  • Vitamin C und E
  • Mineralstoffe wie Kalzium, Magnesium und Eisen
  • Proteine
  • langkettige Kohlenhydrate

Mit diesem Mix helfen Gartenfreunde dem Gehirn, besser zu funktionieren und Stress leichter abzubauen.

Snacks bei Stress: Diese gesunden Naschereien gibt es

Grundsätzlich ist eine ausgewogene Ernährung der erste Schritt zu weniger Stress und einem gesünderen Leben. Reicht dafür die Zeit mal nicht, lassen sich gesunde Snacks bei Stress schnell zubereiten. Die wichtigsten Zutaten dafür sind in der Regel Getreide in Form von Haferflocken oder Brot aus Urgetreide, Hülsenfrüchte, Nüsse, Gemüse und Kräuter.

Aus diesen Sachen lassen sich meist schon leckere und gesunde Snacks zusammenstellen, die helfen, Stress abzubauen:

  • Nüsse: Nüsse sind sehr gesund und machen länger satt als zuckerhaltige Snacks. Eine Handvoll pro Tag reicht dem Körper meist schon, um alle wichtigen Inhaltsstoffe zu erhalten. Wer sich Nüsse noch schmackhafter machen möchte, kann sie mit Gewürzen wie Zimt oder Kardamom mischen. Diese Gewürze schmeicheln unserem Magen und Darm und wirken antientzündlich.
  • Haferflocken: Entweder als Porridge oder in Form von kleinen Powerkugeln versorgen Haferflocken den Körper mit Vitaminen und Magnesium. Für die Powerkugeln mischen Gartenfreunde Mandelsplitter und Haferflocken mit Honig, Datteln oder Feigen, dem Saft einer Orange und Himbeeren oder Haskap-Beeren zusammen und zerkleinern alles. Aus der entstandenen Masse formen Pflanzenfans dann kleine Kugeln und lassen sie vor dem Verzehr eine Stunde trocknen.
  • Gemüse: Es gibt wohl kaum etwas Gesünderes als den Rohkost-Snack. Viele Gemüsesorten, die noch im Kühlschrank liegen, lassen sich zu schmackhaften Sticks mit einem leckeren Kräuterdipp umwandeln. Zudem gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten, diese leckeren Snacks für Kinder zuzubereiten.
  • Hülsenfrüchte: Hülsenfrüchte sind die pflanzliche Proteinquelle Nummer eins. Kichererbsen lassen sich in etwas Öl gedreht und im Ofen geröstet prima als Snack zubereiten. Hülsenfrüchte fungieren zudem als natürliche Appetitzügler, sodass Gartenfreunde keine Heißhungerattacken mehr erleiden.

Wer viel Stress hat, sollte zudem niemals vergessen, genug zu trinken. Das wehrt nicht nur Blasenentzündungen ab, sondern ist die Grundvoraussetzung für ein gut funktionierendes Gehirn. Als kleine Helfer gegen zu viel Lust auf Süßigkeiten sind dabei besonders Kräutertees beliebt. So ist Pfefferminztee beispielsweise perfekt dazu geeignet, den Schokoriegel am Nachmittag zu ersetzen. *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © IMAGO / Westend61

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare