In einer Metallpfanne liegen viele frische braune Champignons. Diese Pfann steht auf einem dunklen Holztisch. Dafür liegt ein Gemüsemesser und etwas  Petersilie.
+
Champignons sind in der Herbst- und Winterküche eine beliebte Zutat (Symbolbild).

Champignons, Kräuterseitlinge und Co.

Pilze zu Hause züchten: So können Sie das ganze Jahr eigene Pilze ernten 

  • Stephanie Drewing
    vonStephanie Drewing
    schließen

Nicht dass es Gärtnern im Winter langweilig ist. Doch wer auch im Haus etwas pflegen und ernten möchte, lässt zur Abwechslung Champignons und andere Pilze wachsen.

München – Gerade im Herbst stehen viele vor dem Problem: Welche Waldpilze sind eigentlich essbar und von welchen sollte man lieber die Finger lassen? Wenn Sie auf Nummer sichergehen wollen und auch frische Pilze außerhalb der Saison möchten, dann züchten Sie ihre Lieblings-Sorte einfach zu Hause. Und Pilze sind nicht nur lecker! Sie liefern uns viele Nährstoffe wie B-Vitamine oder auch Eisen und Phosphor.

Pilze zu Hause züchten: Über das ganze Jahr eigene Pilze ernten 

Die besten Wachstumsbedingungen für Pilze bietet ein feuchter und unbeheizter Kellerraum mit Fenster. Pilze brauchen nur wenig Licht, aber eine hohe Luftfeuchtigkeit und eine konstante Temperatur zwischen zehn bis 15 Grad. Pilze zu Hause züchten klappt aber auch hervorragend im Badezimmer oder der Küche. Im Badezimmer gedeihen auch viele Zimmerpflanzen gut. Achten Sie hier aber darauf, dass Sie in diesen Räumen eine hohe Luftfeuchtigkeit gewährleisten, denn ansonsten trocknen die Pilzkulturen schnell aus. Sollten Sie keine passenden Räumlichkeiten haben, gibt es auch kleine Mini-Gewächshäuser für Pilze.

Pilze zu Hause züchten: Diese Sorten eignen sich

Es gibt einige Pilze, die Sie bequem zu Hause züchten und ernten können. Diese Sorten eignen sich besonders:

  • weiße Champignons
  • Steinchampignons
  • Austernpilze
  • Kräuterseitlinge
  • Shiitake
  • Limonenpilze
  • Pioppini

Andere Pilzarten wie Pfifferlinge, Maronen oder Steinpilze benötigen einen lebenden Wirt, mit dem sie wechselseitige Zweckbeziehung eingehen können und lassen sich deswegen eher im Wald oder Garten finden.

Pilze zu Hause züchten: Fertig-Sets mit Pilzkulturen für Anfänger

Wer zum ersten Mal Pilze zu Hause züchten möchte, der kann sich ein Pilz-Fertigkultur-Set besorgen: Diese enthalten bereits eine Starterkultur des Pilzmyzels und ein passendes Substrat, auf dem die Pilze gerne wachsen. Das Gute an diesen Fertigsets ist, dass keine weiteren Materialien besorgt werden müssen. Während die Pilze wachsen, sollten Pilz-Fans regelmäßig wässern und auch auf Sauberkeit achten. Pilze leiden nämlich besonders darunter, wenn sich andere Pilze bei ihnen ausbreiten. Deswegen empfiehlt es sich, vorher die Hände gründlich zu waschen oder zu desinfizieren. Auch das Werkzeug wie Messer sollte vor der Benutzung gründlich gereinigt werden. Denn wie im Garten ist das Werkzeug besonders wichtig.

Nach jeder Ernte müssen sich die Pilzkulturen für einige Wochen erholen, bis wieder neue Pilze kommen. Meist erreichen Fertigsets drei bis vier Ernten, bevor sie als Dünger in die Biotonne oder dem Kompost beigegeben werden können.

Keine gute Idee ist es übrigens, die Fertigpackungen in der freien Natur auszuleeren. Immer wieder findet man ausgewilderte Zuchtchampignons, die auf Wiesen und an Waldrändern angestammte Champignonarten wie den Anis-Champignon (Agaricus arvensis) oder den Wiesen-Champignon (A. campestris) verdrängen.

Pilze zu Hause züchten: Pilzmyzel für Profis aus dem Fachhandel

Mit ein etwas Erfahrung bietet es sich auch an, Pilzmyzel im Fachhandel zu besorgen und auf ein geeignetes Substrat zu geben. Am besten entwickeln sich die Pilze zu Hause auf relativ nährstoffarmem, aber stickstoffhaltigem Untergrund wie Baumstämmen, Stroh, Sägemehl oder Kaffeesatz.

Pilze zu Hause züchten und richtig lagern

Frische Pilze können nach der Ernte vier bis fünf Tage im Kühlschrank gelagert werden. Wenn die Pilze dabei etwas trocken geworden sind, dann können Gartenfreunde sie mit ein wenig lauwarmen Wasser besprühen. Die Pilze saugen das Wasser auf und werden dadurch schnell wieder frisch. Sie können die Pilze aber auch gleich in der Küche verwenden und etwa die Pilze herzhaften füllen und mit Käse überbacken, oder lecker marinieren. Die teuren und beliebten Trüffel sind auch Pilze und können sogar im eigenen Garten angebaut werden.

Wenn Sie die Pilze nicht mehr verarbeiten können, sollten Sie die Pilze einfrieren oder trocknen. Pilze können geputzt am Stück oder in Scheiben geschnitten eingefroren werden, genau wie Rosenkohl.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare