1. 24garten
  2. Gesund ernähren
  3. Selbstversorger

Kräuter gegen Schlafstörungen: Diese Heilmittel wachsen im eigenen Garten

Erstellt:

Von: Franziska Irrgeher

Schlafstörungen sind ein bekanntes Problem, doch die Natur hält viele passende Heilpflanzen bereit. Diese wachsen sogar im eigenen Garten.

Hamburg – Gründe für Schlafstörungen gibt es viele, doch gegen harmlose Ursachen können oft schon Tees aus passenden Kräutern ausreichen. Denn Heilpflanzen, die auch gegen Schlafstörungen helfen, gibt es oft sogar im eigenen Garten. Viele davon sind auch Teil klassischer Teemischungen.

Kräuter gegen Schlafstörungen: Diese Heilmittel wachsen auch im Garten

Schlafstörungen kommen gar nicht so selten vor und idealerweise handelt es sich dabei auch nur um einen vorübergehenden Zustand. Denn wer über längere Zeit schlecht oder kaum schläft, wird unkonzentrierter, unproduktiver und tendenziell gereizter. Abhilfe können Dinge wie Gewichtsdecken schaffen*, doch auch die Natur hält einige Lösungen gegen Schlafprobleme bereit. Viele der Heilpflanzen wachsen im eigenen Garten, sofern der Standort stimmt.

Eine Schlafstörung liege der medizinischen Definition nach dann vor, wenn es über ein bis drei Monate zu frühmorgendlichem Erwachen, Durchschlafstörungen oder Einschlafstörungen mindestens dreimal in der Woche komme, berichtet die DAK. Häufiger Grund sei Stress, aber auch psychische Erkrankungen und Atemstörungen nennt die DAK als mögliche Gründe. Wir würden daher grundsätzlich dazu raten, einen Arzt aufzusuchen, wenn Hausmittel wie Kräuter nicht weiterhelfen. Allergiker sollten ohnehin bei Selbst-Experimenten vorsichtig sein.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Viele Menschen fühlen sich aber bereits unwohl, wenn sie nur gelegentlich mit Ein- oder Durchschlafproblemen zu kämpfen haben, in diesen leichten Fällen können Sie es erstmal mit Kräutern aus dem eigenen Garten versuchen.

Kräuter gegen Schlafstörungen: Die besten Heilpflanzen

Neben Kräutern beispielsweise als Tee kann natürlich auch ein bestimmter Rhythmus und ausgewogene Ernährung helfen, vor allem im Winter neigen manche zu Vitaminmangel, vor allem Vitamin D. Falsches Essen zur falschen Zeit kann ebenfalls den ganzen Organismus beschäftigen und den Schlaf stören. Doch daneben können Sie auch bestimmte Pflanzen gegen Schlafprobleme nutzen:

Am bekanntesten darunter ist wohl Lavendel. Schon Lavendelduft wirkt auf viele Menschen beruhigend, ergänzend können Sie also auch zu Lavendelöl oder frischen Blüten greifen und den Duft so ans Bett bringen. Teils ist Lavendel auch Bestandteil von Tees, wir würden aber eher zum Duft raten. Hopfen ist oft Teil beruhigender Tees und Baldrian ist ebenfalls eine bekannte Pflanze für Beruhigung und besseren Schlaf. Auch Melisse kann helfen. Wer unsicher ist, kann sich im Kräuterladen oder der Apotheke beraten lassen, die Experten stellen auf Wunsch auch individuelle Mischungen zusammen.

Hopfen, Lavendel, Melisse und auch Baldrian lassen sich wunderbar im Garten anbauen, auch wenn Hopfen die passende Rankhilfe und den richtigen Standort braucht. Abgesehen von Tee und Ölen lassen sich aus den Pflanzen natürlich mit etwas Geschick auch Tinkturen und Salben machen.

Kräuter gegen Schlafstörungen: Sonderfall Passionsblume

Ebenfalls bekannt für ihre beruhigende Wirkung ist die Passionsblume. Passionsblumen wachsen zwar durchaus im Garten, doch hier ist Vorsicht geboten: Für Tees und ähnliches eignet sich nur Passiflora incarnata. Alle anderen Arten sind ungeeignet und teils sogar giftig. Verwenden Sie daher keinesfalls Ihre Passionsblume aus dem Garten, sondern kaufen Sie das Kraut immer aus seriösen Quellen. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant