Für eine frühe Ernte

Kartoffeln im Winter pflanzen: So gelingt es Ihnen

  • Franziska Irrgeher
    vonFranziska Irrgeher
    schließen

Schon mal von der Irischen Methode gehört? Dabei geht es um Kartoffeln, die noch im Spätherbst oder Winter gepflanzt werden. Klappen kann das unter bestimmten Bedingungen.

München – Kartoffeln werden normalerweise im Frühjahr gepflanzt, einige Sorten auch im frühen Herbst. Warum dann nicht auch im Winter, solange die Temperaturen über dem Gefrierpunkt liegen? Neu ist diese Methode nicht, erlebt in den Sozialen Medien aber aktuell ein Revival.

Kartoffeln im Winter pflanzen: So geht es

Auf YouTube finden sich derzeit diverse Videos zum Thema „Irische Methode“ und Winterkartoffeln. Wie Besitzer einer Erdmiete aber vielleicht schon festgestellt haben, sind die Knollen alles andere als unempfindlich gegenüber Frost. Falsch gelagert, erfrieren sie. Die Aussaat und Ernte kann dennoch gelingen, vorausgesetzt die Rahmenbedingungen stimmen. (Erdmiete: So funktioniert sie und so bauen Sie sie selbst)

Kartoffeln im Winter pflanzen: Vorbereitung ist alles

Gartenbesitzer vergessen bei der Ernte im Sommer gelegentlich Kartoffeln im Boden. Anstatt zu verfaulen, treiben die aber meist wieder aus und können mit etwas Glück sogar geerntet werden. Kartoffeln gezielt im späten Herbst oder frühen Winter zu pflanzen, erscheint daher nicht so abwegig und wurde auf diversen Websites und in Videos rege diskutiert.

Vor allem milde Winter tragen zum erfolgreichen Anbau bei. Zudem kommt es auf die richtige Vorgehensweise an, damit die Knollen nicht erfrieren. Ähnlich wie andere im Herbst gepflanzte Gewächse werden auch die Kartoffeln so schon früh Wurzeln ausbilden und haben Schädlingen gegenüber im Frühjahr daher einen Vorsprung. (Kartoffeln: Wie Sie die Pflanze richtig ernten und lagern)

Folgendes sollten Sie beim Anbau von Kartoffeln im Spätherbst beachten:

  • Kartoffeln können direkt nach der Ernte in den Boden, alternativ funktioniert der Anbau noch bis etwa 7 Grad Celsius mit bereits vorgekeimten Kartoffeln. Nicht vorgekeimte brauchen mindestens 10 Grad.
  • Kartoffeln mögen feuchte, eher kühle Böden.
  • Der Standort sollte vollsonnig sein.
  • Kompost oder Laub als Mulch oder Dünger sollte mit in den Boden.
  • Wählen Sie einen Standort, an dem die vergangenen Jahre keine Kartoffeln waren, sonst können sich Schädlinge ausbreiten.
  • Der Abstand zwischen den Reihen sollte groß genug sein, da die Erde angehäufelt wird.
  • Stroh oder Mulch dient als Isolierung im Winter und sollte bereitliegen.
  • Nutzen Sie frühe Sorten. Auch übrig gebliebene Kartoffeln eignen sich für den ersten Versuch.

Kartoffeln im Winter pflanzen: So pflanzen Sie die Kartoffeln

Zunächst werden wie beim Kartoffelanbau üblich Reihen im Beet vorgezogen, achten Sie auf genügend Abstand zwischen den einzelnen Reihen. Je nach Quelle werden verschiedene Pflanzmethoden empfohlen: Laub oder anderes verrottendes Material kann mit hinein. Anstatt wie üblich knapp unter der Erde, werden die Kartoffeln im Winter tiefer gepflanzt. 20 Zentimeter oder sogar etwas tiefer sind eine gute Tiefe. (Gartenpflege im Herbst: So hilft ein unordentlicher Garten Tieren)

Kartoffeln setzen und nun nach Belieben noch einmal mit einer Mulchschicht oder direkt mit Erde bedecken (und anhäufeln). Die Blätter oder anderer Mulch zersetzt sich im Winter und erzeugt so auch Wärme, die den Austrieb der Wurzeln fördern soll. Anstelle der oberen Mulchschicht direkt über den Kartoffeln kann auch Mulch oder Stroh über die Erde gegeben werden. Das schützt die Kartoffeln vor Kälte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Wir stecken Kartoffeln! Im Oktober! Ich hab das auf dem Youtube-Kanal von Wurzelwerk gesehen. Wir haben ein neu aufbereitetes, leeres Hochbeet mit Folienabdeckung rumstehen und wir dachten uns, das testen wir. Wer sich das Video ansehen möchte, kann gern auf den Link hier klicken. https://youtu.be/v2YU-LtmN2Y Im schlechtesten Fall grab ich nächstes Jahr eben meine gesteckten Kartoffeln wieder aus 😁 Unbeauftragte und unbezahlte Werbung #kartoffeln #kartoffelernte #harvest #ernte #winterkartoffeln #hochbeet #hochbeetliebe #hochbeetgärtnern #kartoffelnausdemhochbeet #garten #gardening #gardenlover #gartenliebe #gardeningmoments #nutzgarten #aufdemwegzumselbstversorger #countryliving #countrylifestyle #farm #farmleben #ranch #ranchlife #ranchliebe #ranchliving #gärtnern #herbst #autumnvibes🍁 #autumn #herbstliebe #gemüsegarten

Ein von @ farm.house.for.five geteilter Beitrag am

Ist es dann im Frühjahr warm genug, werden die Pflanzen austreiben und können wie normale Frühkartoffeln geerntet werden. Ob sie wirklich robuster sind als im Frühjahr gesetzte, wird sich zeigen. Probieren Sie es am Besten selbst aus, denn außer einem bepflanzen Beet im Winter haben Sie nichts zu verlieren. Für den ersten Versuch eignen sich auch Kartoffeln, die zum Essen zu klein waren. (Umfallkrankheit: So gefährlich ist sie und so schützen Sie Ihre Keimlinge)

Bekannt gemacht hat die Idee in Deutschland übrigens vor kurzem Wurzelwerk auf YouTube. Sie bezieht sich dabei auf alte Bücher, empfiehlt eher große Kartoffeln zum Pflanzen und zeigt, wie gepflanzt wird.

Rubriklistenbild: © imago images / Martin Bäuml Fotodesign

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare