1. 24garten
  2. Gesund ernähren
  3. Selbstversorger

Gewürzmischungen aus dem Garten: Eine praktische Art, Kräuter haltbar zu machen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mattias Nemeth

Immer mehr Küchenregale zieren die unterschiedlichsten Gewürzmischungen, viele davon kann man auch ganz einfach aus den Zutaten herstellen, die im eigenen Garten wachsen.

München – Wenn wir kochen und es fehlen Kräuter oder Gewürze, dann merken wir das meist sofort. Denn Gerichten geben sie nicht selten den letzten Schliff. Deshalb gibt es kaum eine Küche ohne die Gewürzschublade. Aber auch immer mehr Leute stellen sich die einheitlichen Behältnisse ihrer Lieblingsgewürzmischungsmarke ins Regal. Das sind teilweise richtige Sammlungen. Doch warum nicht anfangen und seine eigenen Gewürze herstellen? Das meiste wächst im Garten oder hat Alternativen, die dort wachsen.

Gewürzmischungen aus dem Garten: Eine praktische Art Kräuter haltbar zu machen

Eine gute Inspiration für eigene Gewürzmischungsrezepte finden Sie, wenn Sie die Zutatenliste Ihres Lieblingsgewürzes in der Variante ohne Zusätze anschauen*. Diese lesen sich dann meist schon wie Rezepte. Für die exotischeren Zutaten, wie beispielsweise Zitronenpulver können Sie zum Beispiel selbst Zitronen anbauen und die Schale reiben und anschließend trocknen und mahlen. Sie können aber auch auf Kräuter zurückgreifen, die ein ähnliches Aroma haben, bei Zitrone beispielsweise:

Es gibt sogar Kräuter, die Salz ersetzen können. Statt Zimt kann man Zimt-Basilikum oder die Blätter des Kardamoms nutzen.

Wichtig dabei ist, dass die Zutaten komplett durchgetrocknet oder sogar gedörrt wurden, nur dann ist die Gewürzmischung auch lange haltbar. Sobald die Kräuter und Gewürze komplett trocken sind, können sie mit einem Stößel oder einer Kaffeemühle kleingemacht werden. Anschließend kann man die Mischung in beschriftete Dosen oder Gläser abfüllen, was auch ein schönes Mitbringsel oder als Set auch ein richtig tolles Geschenk ist. Durch das Zerkleinern und küchenfertig Vorbereiten spart diese Art der Haltbarmachung sogar Platz. Sie sollten luftdicht verschließbare Gläser an einem dunklen Ort aufbewahren. Sollten Sie eine helle, lichtdurchflutete Küche haben, kann auch eine lichtdichte Dose zur Aufbewahrung der Kräuter verwendet werden, wie kraut&rüben berichtet.

Zu sehen ist dunkler Untergrund, auf dem verstreut, teil in Schalen, teils auf Löffeln verschiedene Gewürze ganz oder als Pulver liegen (Symbolbild).
Viele Gewürze können auch ganz einfach selbst angebaut werden. (Symbolbild). © Imago

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Gewürzmischungen aus dem Garten: Italienische Kräuter oder Salatdressing aus dem Kräuterbeet

Italienische Kräuter gehören wohl zu den beliebtesten Gewürzmischungen. Aber alles, was dort hineingehört, wächst auch in einem normalen Kräuterbeet. Da wären zum Beispiel enthalten:

Aber auch ein Salatdressing-Gewürzmischung ist sehr leicht zusammengemischt:

Lassen Sie sich doch von Ihren Lieblingsgewürzen inspirieren oder kombinieren Sie die Einzelgewürze und Kräuter, zu denen Sie am häufigsten greifen. Alles, was Ihnen noch im Garten fehlt, können Sie nächstes Jahr anpflanzen und Ihre ganz eigene Gewürzmischungssammlung aufbauen. Experimentieren Sie auch mal mit gedörrten und gemahlenen Gemüse. Zerstoßene Tomaten-Chips verleihen beispielsweise Ihren Gerichten ein fruchtiges Umami-Aroma. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant