Mehr als Marmelade

Beeren-Rezepte: Die besten Ideen mit sommerlichen Früchten

  • Stephanie Drewing
    vonStephanie Drewing
    schließen

Beeren können so manches Rezept aufpeppen, sei es in Getränken, im Kuchen oder als Beilage. Diese Rezeptsammlung stellt die beliebtesten Rezeptideen vor.

München – Mit Beeren auf dem Teller ist der Sommer essbar. Egal ob Erdbeeren, Johannisbeeren, Blaubeeren, Himbeeren und Brombeeren oder sogar ein paar wilde Beeren aus der Nachbarschaft. Die Sommermonate liefern uns viele leckere Früchte für die Küche.  

Beeren-Rezepte: Die besten Ideen mit sommerlichen Früchten

Rund 95 Prozent seiner Aromastoffe bildet Beeren-Obst erst kurz vor der Vollreife aus. Da wundert es nicht, wenn die zu früh gepflückten Früchte aus dem Supermarkt nach nichts schmecken. Außerdem leiden die empfindlichen Beeren beim Transport, verlieren Saft und bauen Vitamine ab, sobald sie länger liegen. Das beste Geschmackserlebnis liefern daher oft nur frische Beeren aus der Region. Für einige Tage halten sich reife Beeren aber auch im Kühlschrank, bis sie verbraucht werden müssen*. Ein paar Ideen, um den Sommer geschmacklich einzufangen:

Beeren-Rezepte: Erdbeer-Ketchup als Überraschung für die Grillparty

Im Sommer läuft der Grill heiß und mit diesem Erdbeer-Ketchup überraschen Sie garantiert alle Anwesenden. Zutaten für etwa drei Flaschen (je 500 Milliliter) sind: 900 Gramm Erdbeeren, 500 Gramm Tomaten, 1 Chilischote, 3 Esslöffel Balsamico-Essig, 1 Teelöffel Salz und 1 Esslöffel Honig.

So wird der Erdbeer-Ketchup zubereitet:

  • Erdbeeren und Tomaten waschen, klein schneiden und in einen Topf geben. Die Chilischoten ebenfalls waschen, halbieren und Samen und weißes Gewebe entfernen. Danach klein schneiden und ebenfalls dazugeben.
  • Topf für 40 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen.
  • Anschließend durch ein feines Sieb drücken und in heiß ausgespülte Flaschen füllen.

Der fruchtige Erdbeer-Ketchup verfeinert Soßen und passt gut zu Kartoffel- und Gemüsegerichten. An einem kühlen, dunklen Ort gelagert, bleibt er mindestens sechs Monate lang frisch.

Beeren-Rezepte: So machen Sie Holunder-Saft selbst

Aus den Früchten des Holunders können Sie einen leckeren Saft mit einem hohen Vitamin-C-Gehalt machen, der im Herbst gegen Erkältungskrankheiten hilft.

  • Um Saft aus reifen Holunderbeeren zu machen, benötigen Sie einen Dampfentsafter.
  • Waschen Sie die Beeren und geben Sie diese in den Korb des Dampfentsafters.
  • Aus 1 Kilogramm Beeren erhalten Sie etwa 700-900 Milliliter Saft.
  • Kochen Sie den Saft mit 100 Gramm Zucker auf und füllen ihn noch heiße in saubere Flaschen.

Achten Sie darauf, die Zuckermenge nicht weiter zu reduzieren. Der Zucker sorgt dafür, dass der Holundersaft haltbar wird. Aus dem Holundersaft können Sie auch ein süßes Gelee machen. Falls nur eine kleine Menge Holunderbeeren vorhanden ist, können die Beeren auch als fruchtige Überraschung in Muffins eingesetzt werden.

Beeren-Rezepte: Eingelegte Schlehen sind die Oliven des Nordens

Benötigte Zutaten für etwa vier bis fünf Gläser von eingelegten Schlehen: 1 Kilo Schlehen, 1 Liter Wasser, 250 Gramm Meersalz, 1 Bund Thymian, 2 Zweige Rosmarin, 2 Lorbeerblätter, 4 Nelken.

So bereiten Sie eingelegte Schlehen zu:

  • Waschen Sie die Schlehen und lassen Sie sie in einem Sieb abtropfen. Danach kommen die Schlehen in saubere Schraubgläser.
  • Kochen Sie das Wasser mit dem Meersalz auf. Geben Sie Thymian, Rosmarin, Lorbeerblätter und Nelken dazu.
  • Schlehen im Glas mit der Salz-Gewürz-Lake übergießen, bis alle Früchte vollständig bedeckt sind.
  • Etwa zwei Monate ziehen lassen.

Schlehen eignen sich auch ideal, um aus ihnen Likör herzustellen.

Beeren-Rezepte: Abwechslung beim Frühstück mit dem Kornelkirschen-Bananen-Aufstrich

Mal etwas anderes als Brotaufstrich. Diese Mischung aus wilden Kornelkirschen und Banane ist eine Geschmacksbombe.

Für etwa fünf kleine Gläschen benötigen Sie folgende Zutaten: 1 Kilo entsteinte Kornelkirschen, 400 Gramm cremiger Honig, 1 Teelöffel Zimt, 1 Sternanis-Frucht, 2 Bananen, 1 Päckchen Pektin.

Hinweise für die Zubereitung:

  • Waschen Sie die Kornelkirschen und entsteinen Sie die Früchte.
  • Kornelkirschen mit Honig, Zimt und Sternanis in einen Topf geben, umrühren und für einige Stunden abgedeckt ziehen lassen.
  • Bananen würfeln und zusammen mit Pektin unter die Kornelkirsche geben. Aufkochen lassen und dabei für fünf Minuten rühren. Sternanis entfernen und danach in saubere, heiß gespülte Schraubgläser füllen.
  • Wer keine Fruchtstücke mag, kann die Masse nach dem Aufkochen auch mit dem Stabmixer pürieren.

Beeren-Rezepte: Fruchtiges Stachelbeer-Baiser Blechkuchen

Für ein Backblech Stachelbeer-Baiser benötigen Sie folgende Zutaten für den Teig: 200 Gramm Butter, 150 Gramm Zucker, 4 Eier,
500 Gramm feines Dinkelmehl, 1 Päckchen Backpulver, 100 Milliliter Milch, 500 Gramm Stachelbeeren, etwas Zimtzucker und etwas
Butter fürs Backblech.

Für das Baiser benötigen Sie: 6 Eier und 300 Gramm Zucker.

So bereiten Sie Stachelbeer-Baiser Blechkuchen zu:

  • Für den Teig Butter, Zucker und Eier in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer schaumig rühren. Mehl und Backpulver vermischen und dann ebenfalls in die Teigmasse einrühren. Zum Schluss die Milch zugeben und alles verrühren. Danach auf dem gefetteten Backblech verstreichen.
  • Die Stachelbeeren putzen, halbieren und auf dem Teig verteilen. Mit Zimtzucker bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Celsius rund 40 Minuten backen.
  • In der Zwischenzeit Eier trennen und Eiweiß steif schlagen. Zucker langsam einrieseln lassen, bis eine steife, glänzende und Spitzen ziehende Masse entsteht.
  • Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und den Eischnee darauf verteilen. Noch mal 10 Minuten backen, bis der Eischnee schön gebräunt ist.

Weitere leckere Ideen mit Beeren sind ein Beeren-Schlupfkuchen mit Streuseln, ein Beeren-Crumble, Sauerrahm-Beeren-Dessert oder eine Johannisbeertorte. *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Promotion: Beeren sind wie gemacht für den eigenen Garten. Prall gefüllt mit Vitaminen und Mineralstoffen liefern Sie auf kleinstem Raum reiche Ernte. Ohne Transportwege bewahren sie ihr saftiges Innenleben und ihre zarte Schale bei voller Qualität. Und die riesige Auswahl an Arten und Sorten garantiert Genuss für jeden Geschmack. Mehr Informationen zu Anbau, Pflege, Ernte und der Verarbeitung von Beeren rund ums Gartenjahr finden Sie im kraut&rüben Sonderheft „Beerengarten“. Das Heft erscheint am 17. Februar und ist im DLV-Shop (werblicher Link) und am Kiosk erhältlich.

Der oben stehende Absatz enthält einen Affiliate-Link.

Rubriklistenbild: © Cavan Images via www.imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare