1. 24garten
  2. Gesund ernähren

Rohes Fleisch im Glas einkochen: So sicher ist die Konservierung

Erstellt:

Von: Joana Lück

Fleisch kann nicht nur in der Kühltruhe und im Eisfach länger haltbar gemacht werden, auch das Einmachen im Glas funktioniert mit der richtigen Ausstattung.

Berlin – Methoden, um Lebensmittel zu konservieren, gibt es viele: Pökeln, Trocknen, Einfrieren oder Einmachen. Letzteres Mittel ist vor allem dann hilfreich, wenn man wenig Platz in der Eistruhe hat, das Fleisch für bis zu einem Jahr haltbar machen möchte, oder für den Fall, dass einmal die Stromverbindung unterbrochen wird.

Rohes Fleisch im Glas einkochen: So sicher ist die Konservierung

Sie wussten sicher nicht, dass Fleisch in der Gefriertruhe auch nur begrenzt haltbar ist. Laut dem Bundeszentrum für Ernährung sollte die Lagerung ein Jahr nicht überschreiten. Aber sind Wurst, Steak oder Keule besonders fettig, dann ist dieses sogar nur einen Monat bei minus 18 Grad Celsius haltbar. Durch Vakuumieren kann man die Haltbarkeit etwas verlängern. Deshalb ist es hilfreich, wenn man rohes Fleisch im Glas einmacht. Folgende Ausrüstung brauchen Sie dafür:

Hähnchenbrustfilet mit Gewürzen auf einem Stück Backpapier und einem braunen Holzuntergrund. (Symbolbild)
Rohes Fleisch auch ohne Kühlschrank sicher zu konservieren ist beim Einkochen möglich. (Symbolbild) © Imago

Der Drucktopf ist nötig, weil mit ihm eine Temperatur von 120 Grad Celsius erreicht wird, die im Kochtopf nicht möglich ist. Denn bei nur 100 Grad Celsius hat man nicht die Garantie, dass das Fleisch garantiert gefahrlos verzehrt werden kann. Theoretisch kann man auch einen Schnellkochtopf in einen Drucktopf umwandeln, das braucht aber etwas Übung, da dieser keine Anzeige besitzt.

Rohes Fleisch im Glas einkochen: So geht‘s

Fleisch auswählen: Es eignen sich prinzipiell alle Sorten, ob Rind, Schwein, Lamm, Huhn, sogar Knochen können mit ins Glas wandern. Das Fleisch nach Wunsch klein schneiden und auf die sterilen Gläser verteilen. Achtung: Die Ränder müssen sauber bleiben, denn sonst können Keime eindringen. Bis zum Deckel sollten etwa drei Zentimeter Platz sein. 500 Milliliter-Gläser oder kleinere Gläser brauchen etwa 75 Minuten, größere Gläser anderthalb Stunden bei elf PSI. Gläser abkühlen lassen.

Man kann auch für mehr Aroma Gewürze und Kräuter nach Wunsch hinzugeben, nur Flüssigkeit darf nicht mit ins Glas, denn das stört den Garvorgang.

Auch interessant