Regional anstatt Import

Gemüse und Obst: Dieses sollten Sie im Herbst und Winter nicht mehr kaufen

  • Franziska Irrgeher
    vonFranziska Irrgeher
    schließen

Dass regional bei Gemüse und Obst besser ist, wissen viele. Doch im Supermarkt gibt es ganzjährig beinahe alles. Bestimmte Obst- und Gemüsesorten haben aber im Herbst und Winter bei uns keine Saison.

München – Orangen, Äpfel, Zucchini, Paprika und mehr finden sich das ganze Jahr über in den Obst- und Gemüseregalen. Was viele nicht bedenken: Das funktioniert nur dank Import, denn wenn die Saison hier zu Ende ist, kommen Orangen zum Beispiel aus Spanien. Import bedeutet lange Transportwege und Ware, die nicht an den Geschmack frisch und reif geernteter regionaler Ware herankommt. Auf einiges Obst und Gemüse sollten Pflanzenfans der Umwelt zuliebe also in der kalten Jahreszeit bestenfalls verzichten. Oder alternativ selbst anbauen und einlagern.

Obst und Gemüse: Dieses sollten Sie im Herbst und Winter nicht kaufen

Nicht alles kann im Herbst und Winter geerntet werden. Beispielsweise folgendes Obst und Gemüse hat im Winter bei uns keine Saison und sollte daher nur in Maßen gekauft werden:

  • Gurken und Tomaten: Die klassischen Zutaten vieler leckerer Salate. Doch leider ist die Saison in Deutschland nach dem Oktober vorbei und beginnt erst im nächsten Sommer wieder.
  • Zucchini: Ebenfalls beliebt in vegetarischen oder veganen Gerichten, aber auch eine leckere Beilage zu Fleisch. Die Zucchini hat ebenso wie Tomaten und Gurken nur den Sommer über Saison bis in den Oktober.
  • Frühlingszwiebeln: Im Gegensatz zum Lauch ist es auch mit den Frühlingszwiebeln oder Lauchzwiebeln hierzulande im Oktober oder spätestens November vorbei. Greifen Sie dann lieber zum Lauch.
  • Erbsen: Auch Erbsen gibt es regional im Spätherbst und Winter nicht mehr. Allerdings lassen sich Erbsen gut konservieren, so können auch Erbsen aus eigenem Anbau noch im Winter verwendet werden.
  • Aprikosen: Sie gibt es nur im Sommer regional.
  • Erdbeeren und Rhabarber: Nicht zufällig oft um Supermarkt nebeneinander im Regal. Denn der leckere Kuchen daraus kann nur im Mai oder Juni mit regionalen Zutaten gemacht werden.

Darüber hinaus endet auch für Blumenkohl, Auberginen, Bohnen, Brokkoli, Pflaumen, Radieschen, Staudensellerie und vieles weitere die Saison im Oktober. Spargel ist ein gutes Beispiel für saisonales Gemüse, das restliche Jahr über gibt es ihn nur im Glas. Beim Obst sind es zum Beispiel die Kirschen.

Obst und Gemüse: Dieses ist im Herbst und Winter regional erhältlich

Während die oben genannten Arten meist problemlos eingelagert oder haltbar gemacht werden können nach der Ernte im Herbst, überzeugen frische regionale Lebensmittel doch mit Geschmack und vielen wichtigen Nährstoffen wie Vitaminen, das berichtet auch merkur.de*. Im November und Dezember hat folgendes Obst und Gemüse Saison:

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Gemüsearten, die auch im Winter regional als Lagerwaren verfügbar sind, obwohl die Saison zu Ende ist. Zwiebeln kann man so zum Beispiel das ganze Jahr über kaufen. Beim Obst ist die Saison spätestens im November vorbei, davor können Gartenfans noch Herbsthimbeeren, Äpfel oder Quitten ernten. *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © imago images / Panthermedia

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare