Proteine schützen die Muskeln

Essen gegen Muskelkater: Deshalb sollten Sie nach dem Sport viel Quark im Kühlschrank haben

  • Anna Katharina Küsters
    vonAnna Katharina Küsters
    schließen

Quark enthält viele Proteine. Diese unterstützen den Körper bei der Regeneration nach einem anstrengenden Workout. Wichtig sind auch Stretching und eine ausreichende Menge Wasser.

München – Besonders im Lockdown ist regelmäßige Bewegung und ein Ausgleich zum ständigen Sitzen im Home Office wichtig. Sport kurbelt unseren Kreislauf an, stärkt unser Immunsystem und baut Muskeln auf. Bei einer zu starken Trainingseinheit kann es manchmal auch zu Muskelkater kommen. Das ist nicht weiter schlimm, schmerzt nur gelegentlich. Mit den richtigen Lebensmitteln helfen wir unserem Körper, diese Schmerzen in Grenzen zu halten.

Essen gegen Muskelkater: Diese Lebensmittel lindern Ihre Schmerzen

Es gibt kaum ein besseres Gefühl als die Müdigkeit und Entspanntheit, die einer Trainingseinheit wie Joggen, Krafttraining oder Schwimmen folgt. Am Tag danach gesellt sich zu diesem Gefühl jedoch auch häufiger Schmerzen in den Beinen und Armen oder im Bauch. Der Muskelkater erinnert uns teilweise noch Tage nach dem Sport an unsere Leistung. Oftmals sind die Schmerzen nicht schlimm und mit einem heißen Bad oder genügend Stretching in den Griff zu kriegen. Doch auch die Wahl der richtigen Lebensmittel helfen unserem Körper bei der Regeneration.

Muskelkater entsteht, wenn unsere Muskeln überlastet sind. Die Wissenschaft vermutet, dass bei einer zu starken Belastung Faserrisse in den Muskeln entstehen. Der Körper reagiert darauf mit kleinen Entzündungen, die die Mini-Verletzungen heilen sollen. Dabei dringt Flüssigkeit in die Fasern ein, sodass unsere Muskeln anschwellen und teilweise etwas verhärten. Mit ein paar Tricks lässt sich aber im Vor- und Nachhinein der Muskel mit der richtigen Ernährung unterstützten.

Essen gegen Muskelkater: Das sollte vermehrt auf Ihrem Teller landen

Neben einer gründlichen Aufwärmphase beim Training, einer heißen Dusche danach und genügend Flüssigkeit über den Tag verteilt, helfen auch bestimmte Lebensmittel, unsere Muskeln zu stärken. Zwei Stunden vor dem Training sollten Sportlerinnen und Sportler am besten nichts mehr essen*. Folgende Lebensmittel helfen bei Muskelkater:

  • Quark und Joghurt: Allen voran sind das die besten Eiweißlieferanten. Eiweiß hilft unseren Muskeln am meisten bei der Regeneration. Ist genügend Eiweiß in den Muskeln vorhanden, ist auch der Muskelkater nach dem nächsten Training nicht so arg.
  • Hülsenfrüchte: Linsen und andere Hülsenfrüchte sollten regelmäßig Bestandteil der Ernährung sein. Auch sie enthalten viel Proteine, also Eiweiß, und schützen und unterstützen unsere Muskeln.
  • Ingwer: Die Ingwerknolle ist nicht nur gut zum Wachwerden und Gesundwerden, sondern hilft auch gegen Muskelkater. Da die ätherischen Öle entzündungshemmend wirken, bekämpfen sie die kleinen Entzündungen in den Muskeln.
  • Apfel- und Johannisbeerschorlen: Wer davon nach dem Training ausreichend trinkt, füllt die Wasserspeicher wieder auf und hilft den Muskeln bei der Erholung.
  • Kakao: Die in Kakao enthaltenen Mineralstoffe wirken einem Mineralstoffmangel nach dem Sport entgegen und wirken gut gegen Muskelkater. Wer noch Milch dazu mischt, gönnt seinen Muskeln außerdem Proteine.

Der regelmäßige Verzehr dieser Lebensmittel hilft vor und nach dem Sport, unsere Muskulatur aufzupeppen und für die nächste Trainingseinheit bereit zu machen. *merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: ©  IMAGO / Cavan Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare