1. 24garten
  2. Gesund ernähren

„Moon-Milk“ mit Lavendel: Die Goldene Milch war gestern – das ist jetzt der perfekte Schlummertrunk

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jasmin Farah

Erst Chai Latte, dann die Goldene Milch: Ayurvedische Getränke tun Körper und Seele gut, besonders, wenn man sie vor dem Schlafengehen trinkt. Vorhang auf für die Moon-Milk!

München – Cremig, würzig und so gesund: Chai Latte und die Goldene Kurkuma-Milch gehören seit ein paar Jahren zu den Food Trend-Schlagern überhaupt. Kein Wunder, sind die ayurvedischen Getränke doch für ihre wohltuende und stärkende Wirkung bekannt.

„Moon-Milk“ mit Lavendel: Die Goldene Milch war gestern – das ist jetzt der perfekte Schlummertrunk

Grund dafür sind oftmals die besonderen Gewürze, die Speisen und Getränken hinzugefügt werden und hierzulande nur aus der indischen Küche bekannt sind. Gleichzeitig sollen diese auch das Immunsystem boosten und vor Erkältungen schützen. Darunter sind Gewürze wie:

Das Besondere daran: Je nach Ausgangsgetränk, also Tee, Wasser oder Milch können Kurkuma & Co. als Zutaten verschiedene Wirkungen entfalten. Ein Chai Latte, aufgebrüht mit etwa schwarzen Teeblättern, kann laut der hinduistischen Glaubenslehre nicht nur für neue Energie sorgen und die Lebensfreude steigern, sondern sollte auch am besten morgens getrunken werden.

Eine Goldene Milch trinken viele am liebsten abends, um sich zu entspannen. Doch das Kult-Getränk bekommt jetzt ernsthafte Konkurrenz – und zwar in Form der „Moon-Milk“, also der „Mond-Milch“. Und der Name ist hier Programm: Die warme Gewürzmilch ist der perfekte Schlummertrunk, um nach einem stressigen Tag wieder einen Gang herunterzuschalten.

Eine Moon-Milk mit Gewürzen. (Symbolbild)
Aufgeschäumte Milch mit Gewürzen und Lavendel: der perfekte Schlummertrunk. (Symbolbild) © Westend61/Imago

Die Milch enthält Tryptophan und Melatonin, welche glücklich und schläfrig machen. Ersteres ist eine Aminosäure, die einen stimmungsaufhellenden Effekt hat und im Gehirn zum Glückshormon Serotonin umgewandelt wird. Das Melatonin ist hingegen ein körpereigenes Hormon, das wiederum aus Serotonin gebildet wird. Fügt man der Moon-Milk jetzt noch Lavendel hinzu, sorgen die darin enthaltenen ätherischen Öle für Entspannung und beruhigen alle Sinne.

„Moon-Milk“ mit Lavendel: So geht das Rezept

Zutaten für zwei große Tassen:

Übrigens: Falls Sie keine Kuhmilch vertragen, können Sie diese auch getrost gegen einen Mandel- oder Haferdrink austauschen. Auch hier ist Tryptophan enthalten, zudem schmecken sie leicht nussig und sind sehr bekömmlich. Und wenn Sie keinen Echten Lavendel im Garten oder auf dem Balkon anpflanzen, können Sie die für den Verzehr geeigneten Blüten auch meist getrocknet im Gewürzregal in Bio-Läden erwerben.

Auch interessant