1. 24garten
  2. Gesund ernähren

Litschi: So gesund ist die kleine Frucht für den Körper

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Irrgeher

Litschis sehen niedlich aus und dürften als Saft bekannter sein als in ihrer richtigen Fruchtform. Die Gesundheit profitiert auch von ihnen.

Stuttgart – Litschis, auch bekannt unter der Schreibweise Lychee oder Lichi sind im Supermarkt oder auf dem Markt eher eine Seltenheit, in der asiatischen Küche aber beispielsweise manchmal als Saft vertreten. Auch eingelegt bekommt man die eiförmigen kleinen Früchte manchmal und in den passenden Monaten auch frisch. Wer sich traut und die stachelig anmutende Schale entfernt, wird mit einer süßen Frucht belohnt. Für die Gesundheit sind Litschis auch gut, sofern Sie einige Tipps beachten.

Litschi: So gesund ist die kleine Frucht für Ihren Körper

Ganz einfach macht es die Litschi einem nicht, sie zu essen. Wer erfolgreich die harte, aber gut lösbare Schale entfernt hat, findet weißliches Fruchtfleisch vor, mit einem Stein in der Mitte, das Fruchtfleisch selbst umgibt diesen in einzelnen Schichten, wenn man es genauer betrachtet. Einfach reinbeißen wird also schwierig. Es gibt die Früchte alternativ auch eingelegt zu kaufen oder eben als Saft. Frische Litschis sind im Supermarkt von etwa November bis März zu finden und definitiv Exoten.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Zu sehen sind drei Litschis auf Holz, die erste ist zur Hälfte geschält (Symbolbild).
Litschis sind lecker und gesund (Symbolbild). © Panthermedia/Imago

Warum also essen? Vor allem schmecken Litschis lecker, wenn man den süßlichen Geschmack mag. Es gibt daneben aber auch echte Vorteile für die Gesundheit:

Die Früchte sind also ein leckerer Snack und durchaus gesund.

Eines ist jedoch wichtig: Wer Probleme mit dem Blutzucker hat, sollte vorsichtig sein. Außerdem sollten Sie nur reife Früchte essen. Denn das vor allem in unreifen Litschis enthaltene Hypoclycin A kann den Blutzucker senken und zu Unterzucker führen. Essen Sie Litschis daher niemals als Ersatz für eine Mahlzeit, sondern nur als Snack oder Nachtisch. Lifeline rät, Litschis nicht in großen Mengen auf leeren Magen zu essen, die Gefahr sei bei ausgewogener Ernährung aber als gering einzuschätzen. Der Hintergrund, über den auch die Deutsche Apotheker Zeitung (DAZ) 2017 und weitere Quellen berichteten: In Indien gab es in den letzten Jahren immer wieder Todesfälle bei Kindern, als Ursache wurde dann Hypoglykämie festgestellt, also eine schwere Unterzuckerung. Grund war wohl, dass die betroffenen Kinder abends nur große Mengen Litschis gegessen hatten.

Wer Litschis also nur in kleinen Mengen als Nachtisch isst oder zwischendurch und sich ansonsten ausgewogen ernährt, dürfte kaum Probleme bekommen. Neben dem Saft oder den reinen Früchten gibt es natürlich diverse leckere Dessert-Variationen mit Litschi.

Auch interessant