1. 24garten
  2. Gesund ernähren

Kürbis verarbeiten: Verschiedene Herbst-Rezepte und Tipps für die Zubereitung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Irrgeher

Der Herbst naht und die Kürbis-Ernte hat begonnen. Grund genug, mit den leckeren Früchten tolle Gerichte zuzubereiten. Es gibt weit mehr als nur Kürbissuppe.

München – Die Kürbis-Saison startet und mit ihr die Frage: Was macht man mit dem ganzen Fruchtfleisch eigentlich? Gerade Einzelpersonen haben schnell mehr Kürbis übrig, als sie auf einmal essen können. Doch die Frucht lässt sich nicht nur wunderbar konservieren, sondern auch zu zahlreichen leckeren Gerichten verarbeiten. Mit einem Trick kann Kürbis außerdem leicht geschnitten und geschält werden.

Kürbis verarbeiten: Leckere Rezepte und Tipps

Die Erntezeit von Kürbissen hängt von Faktoren wie Witterung und Pflanzzeitpunkt ab, sie erstreckt sich grob vom Spätsommer bis in den Herbst. Spätestens ab September füllen sich aber meist Supermärkte und Wochenmärkte mit Kürbissen in allen Größen, Formen und Farben. Wer selbst erntet, ist meist besonder stolz.

Zu sehen ist rechts vorne eine Schüssel mit geschnittenem Kürbis. Grauer Untergrund, darauf ein Messer links, einige Gewürze und zwei Schalen mit Kürbispüree und Kernen im Hintergrund. (Symbolbild)
Kürbis ist Bestandteil vieler leckerer Rezepte (Symbolbild). © Mykola/Imago

Vor der Verarbeitung von Kürbissen sollten Sie sich einige grundlegende Fragen stellen: Ist es ein Speisekürbis oder ein Zierkürbis? Gerade wenn beide auf dem Feld nah beieinander gelagert werden, ist der Unterschied wichtig. Und falls es ein Speisekürbis ist: Ist die Schale essbar? Wenn klar ist, dass der Kürbis essbar ist, idealerweise sogar die Schale, dann kann es auch schon losgehen.

Kürbis verarbeiten: So geht das Schälen und Schneiden ganz einfach

Die größte Herausforderung ist oft das Zerteilen des Kürbisses. Selbst Exemplare mit einer Schale, die schnell weich wird, sind roh oft hart. Bevor Sie sich nun mit einem Messer bewaffnet in die Küche stellen und beim Zerlegen des Kürbisses schlimmstenfalls verletzen, geht es auch deutlich leichter.

Merkur.de nennt zwei einfache Methoden, um Kürbis leichter schneiden zu können*: Entweder Sie legenden Kürbis für eine halbe Stunde in den Backofen oder Sie kochen kleinere Kürbisse etwa zehn Minuten in einem Topf mit Wasser. Die Backofen-Methode geht auch mit halbierten Kürbisse, dann können Sie sie noch leichter zerteilen. Anschließend sollte der Kürbis abkühlen und lässt sich dann wunderbar schälen oder schneiden.

Kürbis verarbeiten: Die besten Rezepte für den Herbst

Ist der Kürbis dann zerlegt, geht es an die Rezepte. Davon gibt es eine ganze Menge. Besonders zu Halloween sind Kürbis-Snacks beliebt, doch schon weit davor können Sie die Frucht oft in die Ernährung integrieren. Gesund sind Kürbisse übrigens auch, im Fruchtfleisch und in der Schale stecken Mineralien, Vitamine und Ballaststoffe, auch Beta-Carotin. Auch Menschen mit Neurodermitis können Kürbis meist bedenkenlos essen*.

Besonders motivierte Kochfans trocknen zudem ihre Kürbiskerne selbst, bestenfalls natürlich von Kürbissen aus dem eigenen Garten. Die Kerne sind danach eine leckere Salatzutat oder tolle Deko für Suppen und Aufläufe.

Folgende leckere Dinge können Sie dann beispielsweise mit Kürbis kochen oder backen:

Als Hauptgericht oder Vorspeise:

Als Beilage:

Süße Varianten:

Und wenn danach noch Kürbis übrig bleibt, lässt er sich auch mit den gängigen Methoden haltbar machen. Geschnittenen und entkernten Kürbis können Sie übrigens ohne Schale auch wunderbar einfrieren. Kleiner Tipp zum Schluss: Kombinieren Sie doch Kürbis mit Feldsalat oder Ziegenkäse (beziehungsweise einer veganen Variante), die Geschmacksrichtungen ergänzen sich wunderbar. *Merkur.de und 24vita.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Auch interessant