1. 24garten
  2. Gesund ernähren

Konservendosen lagern: Nie offene Dosen in den Kühlschrank stellen

Erstellt:

Von: Franziska Irrgeher

Geöffnete Konservendosen gehören nicht in den Kühlschrank. Aber woran liegt das überhaupt? Wir erklären die bekannte Warnung.

Düsseldorf – Die Dose Mais, Tomatensoße oder beispielsweise Bohnen wurde geöffnet und ein Rest bleibt übrig. Einige Menschen haben dann den Impuls, die offene Dose direkt in den Kühlschrank zu stellen, das geht schnell und hält die Lebensmittel frisch. Zumindest theoretisch, denn in der Praxis sollten Sie genau das niemals tun. Wir erklären die Gefahren durch offene Konservendosen im Kühlschrank.

Konservendosen lagern: Niemals geöffnet in den Kühlschrank stellen

Konservendosen haben viele Vorteile, sie sind handlich, einfach mitzunehmen, können ganze vorgekochte Mahlzeiten enthalten und vor allem halten Sie Lebensmittel teils monatelang frisch. Einmal angebrochen, sieht das aber anders aus. Reste sollten Sie lieber umfüllen und nicht einfach samt Dose in den Kühlschrank stellen. Daran liegt es:

Zu sehen ist ein leerer offener Kühlschrank mit einer geöffneten Konservendose (Symbolbild).
So bitte nicht: Offene Konservendosen gehören nicht in den Kühlschrank (Symbolbild). © Shotshop/Imago

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Im Grunde ist es also ganz einfach und die meisten lernen bereits als Kinder, dass Dosen immer umgefüllt werden sollten. Bequemlichkeit nützt hier also nichts. Bei Tierfutter (Nassfutter) dagegen denken die wenigsten ans Umfüllen, konsequenterweise sollten wir genau das aber auch tun.

Wer die Konservendose danach übrigens nicht recyceln will, sondern zu Hause nutzen möchte, kann daraus hübsche Blumentöpfe machen. Dazu einfach die Dose auswaschen, trocknen lassen, farbig anmalen und bei Bedarf mit Löchern am Boden versehen.

Auch interessant