1. 24garten
  2. Gesund ernähren

Knoblauch-Mundgeruch loswerden: Das hilft wirklich gegen schlechten Atem

Erstellt:

Von: Franziska Irrgeher

Knoblauch ist lecker und passt zu fast allem. Störend ist der extreme Mundgeruch nach reichlich Knoblauch. Doch gegen die Knoblauchfahne gibt es Hausmittel.

Hamburg – Knoblauch ist eine tolle Pflanze, im Beet hilft er gegen Schädlinge, in der Küche würzt man mit Knoblauch zahlreiche Gerichte und nach dem Garen werden die Zehen sogar ganz weich. Doch so sehr viele Köchinnen und Köche Knoblauch auch lieben, nach dem Essen kommt irgendwann der schlechte Atem. Knoblauch-Mundgeruch schlägt nicht nur Vampire in die Flucht, sondern auch Mitmenschen. Glücklicherweise gibt es einige Tricks dagegen.

Knoblauch-Mundgeruch loswerden: Das hilft gegen schlechten Atem

Knoblauch kann antiviral und antibakteriell wirken und vor allem ist er einfach toll zum Würzen zahlloser Gerichte. Brot mit Knoblauch ist eine beliebte Vorspeise in einigen Restaurants. Selbst im Garten merkt man, wie vielseitig die Pflanze ist, denn Knoblauch ist für viele andere der perfekte Beetnachbar und kann als Sud gegen Schädlinge helfen. Und natürlich schützt Knoblauch vor Vampiren, so lässt „Dracula“ das zumindest vermuten. Diese Theorie ist sehr wahrscheinlich frei erfunden, hat sich aber erfolgreich in die Köpfe der Menschen eingebrannt. Nun muss man kein Vampir sein, um vor starkem Knoblauch-Atem zurückzuschrecken. Selbst hartgesottene Knoblauch-Fans finden den Geruch an ihren Mitmenschen meist störend.

Der Geruch kommt übrigens von Schwefelverbindungen, genauer Ajoen und Allicin. Diese entstehen laut dem Norddeutschen Rundfunk (NDR), wenn die Zellwände beschädigt werden. Meist geschieht das durch Schneiden oder in der Knoblauchpresse. Unbeschädigter Knoblauch riecht dagegen erst mal nach nicht besonders stark.

Zu sehen ist Knoblauch in einer Holzschale, beim vorderen sind die einzelnen Zehen durchgeschnitten. Darum verteilt einige weitere Knoblauchzehen. (Symbolbild)
Knoblauch fängt nach dem Beschädigen der Zellwand an zu riechen (Symbolbild). © Imago

Was also tun? Nie mehr Knoblauch essen? Nein, glücklicherweise gibt es einige Hausmittel. Allen voran sei für die Hände übrigens Edelstahlseife genannt, denn nach dem Schneiden der Zehen riechen auch die Finger meist stark. Bei der Seife handelt es sich um ein in Stück Edelstahl in Seifenform, man nutzt es zum Händewaschen, wobei durch die Reibung der starke Geruch tatsächlich verfliegen kann. Ökotest empfiehlt gegen riechende Hände Salz mit etwas Zitronensaft. Auch Kaffeesatz soll beim Händewaschen gegen Knoblauchgeruch helfen*, berichtet RUHR24.

Knoblauch-Mundgeruch loswerden: Die besten Hausmittel

Noch viel wichtiger ist aber Knoblauch-Mundgeruch, den können Fans der Zehen mit einigen Hausmitteln loswerden.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Folgende Dinge können gegen Knoblauchgeruch helfen:

Übrigens muss Mundgeruch nach knoblauchhaltigem Essen nicht unbedingt auftreten. Eine sehr einfache Methode ist es beispielsweise die Knoblauchstücke nach dem Braten oder Kochen wieder zu entfernen und nur Öl oder Soße zu nutzen. Als besonders praktische Alternative bietet sich auch Schnittknoblauch an, der ähnelt optisch eher Schnittlauch, schmeckt wie Knoblauch und man riecht danach nicht. *ruhr24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant