1. 24garten
  2. Gesund ernähren

Kirschen im Winter? Darum ist dieses Obst jetzt nur schwer erhältlich

Erstellt:

Von: Joana Lück

Selbst in gut sortierten Supermärkten sind im Winter Früchte wie Kirschen, Aprikosen oder Melonen eine Seltenheit. Wir erklären, warum das so ist.

München – Gerade in der kalten Jahreszeit ist es wichtig, an eine ausreichende Vitaminzufuhr zu denken. Doch während man hierzulande selbst von Dezember bis Februar Himbeeren kaufen kann, sind andere süße Früchte wie Kirschen und Honig- oder Wassermelonen seltener anzutreffen.

Kirschen im Winter? Darum ist dieses Obst jetzt nur schwer erhältlich

Ein Korb mit frischen Beeren auf einem Holzuntergrund und Sonnenstrahlen im Hintergrund. (Symbolbild)
Beeren kann man zwar auch im Winter kaufen, sie werden dann aber aus fernen Ländern importiert. (Symbolbild) © Lena Ivanova/Imago

Kirschen schmecken nicht nur lecker, sie stecken auch voller Vitamine und Mineralien. Aber haben Sie einmal versucht, das kleine Steinobst außerhalb der Hauptsaison von Juni bis Juli zu kaufen? Denn anders als Beeren wie Himbeeren, Heidelbeeren oder Johannisbeeren, sind Kirschen sogar im besten Supermarkt im Winter Mangelware. Auch wenn neue Züchtungen noch in den September oder Oktober geerntet werden können, diese sind weitaus weniger aromatisch. Importierte Ware aus den USA und Südamerika ist zwar auf dem Vormarsch, hat sich aber hierzulande im Lebensmitteleinzelhandel bei Kirschen noch nicht etabliert. Neben Kirschen sind folgende Früchte zurzeit ebenfalls schwer zu finden:

Honigmelonen sind zwar immer öfter auch im Winter erhältlich, allerdings ist diese aus den Ländern wie Ungarn, der Türkei oder Spanien stammende Ware nicht nur teurer, sondern es ist auch beim Kauf schwer einzuschätzen, wie alt bzw. wie reif die Frucht ist. Denn auch wenn Melonen im südlichen Europa und in den Tropen noch bis in den Winter hinein angebaut werden können – die sensiblen Gewächse müssen, sobald sie hier ankommen, meist noch nachreifen. Denn transportiert man die Melonen zu reif, können sie schnell beschädigt werden.

Exotischere Beeren wie Stachelbeeren findet man im Winter so gut wie nie im Supermarkt, da es schwierig ist, die säuerlichen Früchte im Treibhaus zu kultivieren und sie zudem eine geringere Nachfrage haben.

Durch Treibhaus- und Tunnelanbau kann man heimische Erdbeeren sogar das ganze Jahr über kaufen. Oft werden bei dieser Art von Kultivierung aber Aromastoffe hinzugefügt und die Winter-Erdbeeren verderben deutlich schneller. Denn auch wenn man die roten Früchte auch in der kalten Jahreszeit anbauen kann, heißt das nicht, dass diese Exemplare so aromatisch schmecken, als seien sie natürlich an der Sonne gereift.

Kirschen im Winter? So können Sie das Obst jederzeit genießen

Wenn man in der kalten Jahreszeit rares Obst wie Stachelbeeren, Erdbeeren, Rhabarber oder Kirschen trotzdem genießen möchte, sollte man bereits im Sommer zu regionalen Früchten greifen und diese einmachen oder einlegen. Somit verzichtet man auf kilometerweit importierte Ware, reduziert den ökologischen Fußabdruck und kann trotzdem das volle Aroma genießen.

Auch interessant