1. 24garten
  2. Gesund ernähren

Kirschen: So gesund sind die roten Steinfrüchte wirklich

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Katharina Küsters

Kirschen eigenen sich hervorragend als kleiner, gesunder Snack zwischendurch. Das Steinobst liefert eine Menge Nährstoffe und ist gut für Schwangere.

Bonn – Nicht nur Menschen, auch viele Tiere wie Vögel freuen sich jedes Jahr wieder auf den Sommer und die Kirschenzeit. Denn das Steinobst des Kirschbaums schmeckt nicht nur süß und lecker, sondern ist zudem noch gesund und lässt sich in vielfältiger Form in der Küche verarbeiten. Das bedeutet auch, dass Kirschen eine prima Snack-Alternative zu Schokolade oder Chips sind. Das Steinobst ist nämlich schnell im Garten gesammelt und dient dann als gesunde Nascherei zwischendurch.

Kirschen: So viel Kraft gibt Ihnen das rote, kleine Steinobst

Im Juni und Juli haben Kirschenfans Wochen voller Genuss, denn dann ist die Haupterntezeit für Kirschen gekommen. Nicht nur im eigenen Garten auch im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt glänzen uns dann überall hellrote, dunkelrote und schwarze Kirschen entgegen. Und wer Lust darauf hat, sollte zuschlage. Denn das Steinobst ist überaus gesund – ein wahres regionales Superfood also.

Kirschen gehören zur Familie der Rosengewächse. Hierzulande sind zwei Unterarten besonders bekannt, die sich vor allem durch ihren Geschmack unterscheiden:

Beide Unterarten ähneln sich sehr in der Zusammensetzung ihrer Inhaltsstoffe und sind somit beide gleich gesund.

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Kirschen: Das steckt in dem Steinobst

Da am häufigsten Süßkirschen zum Naschen auf den Teller kommen, verdienen diese Kirschen etwas mehr Aufmerksamkeit. Kirschen reifen nicht nach, nach dem sie gepflückt wurden. Das bedeutet, Gartenfans sollten sie schnell nach der Ernte essen oder haltbar machen. Beim Einkauf ist es wichtig, dass die Kirsche ihren Stiel noch hat. Denn ähnlich wie bei Erdbeeren schimmelt die Steinfrucht ohne Stiel sehr schnell. Lagern Süßkirschen jedoch richtig im Kühlschrank, halten sie bei null Grad Celsius laut dem Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) zwei bis vier Wochen.

Süßkirschen machen folgende Eigenschaften so gesund:

Beim nächsten Einkauf lohnt es sich also allemal, bei den Kirschen ordentlich zuzugreifen. Auch Schwangere sollten Kirschen gelegentlich essen, um sich zu stärken*. Wer seine Liebe für Kirschen entdeckt hat, kann auch überlegen, im Herbst einen Kirschbaum zu pflanzen und nach ein paar Jahren die Früchte direkt vom eigenen Baum zu naschen. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant