1. 24garten
  2. Gesund ernähren

Infused Water: So passen Sie die Rezepte an Herbst und Winter an

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Anna Katharina Küsters

Infused Water kann auch herbstlich und winterlich schmecken. Gartenfreunde müssen dafür einfach nur die richtigen Zutaten auswählen.

Düsseldorf – Gartenfans, die normales Wasser nicht besonders attraktiv finden und gerne etwas mehr Abwechslung im Glas hätten, sind mit Infused Water genau richtig beraten. Infused Water ist letztlich nichts anderes als Wasser mit Geschmack. Der große Pluspunkt dieses Getränke-Trends ist, dass er ganz ohne künstlichen Zucker auskommt und keine Lebensmittel verschwendet. Dabei haben Gärtnerinnen und Gärtner noch viele Möglichkeiten, saisonales Obst perfekt zu kombinieren.

Infused Water: Das steckt hinter dem Getränke-Trend

Wasser mit Geschmack klingt nicht unbedingt nach einem neuen Verkaufsschlager, Infused Water hingegen macht neugierig und lädt zum Ausprobieren ein. Infused bedeutet übersetzt so viel wie aufgegossen und beschreibt das Konzept hinter diesem Lebensmittel-Trend: Mineralwasser mit oder ohne Kohlensäure ergänzen Gartenfans mit saisonalem Obst, kühlen das Getränk zwei Stunden im Kühlschrank und genießen die gesunde Erfrischung im Anschluss. Das Obst, das übrig bleibt, lässt sich laut der Verbraucherzentrale NRW danach noch wunderbar als Smoothie-Grundlage nutzen. Infused Water mausert sich mit seinen besonderen Geschmacks-Kombinationen vom rein sommerlichen Erfrischungsgetränk hin zu einem alljährlichen Begleiter*.

Besonders gut schmeckt das Wasser in Kombination mit Obst und den dazu passenden Kräutern. So bieten sich folgende Kräuter als Geschmackslieferanten im Infused Water an:

Die Wahl des Obstes sollte nach der jeweiligen Jahreszeit geschehen. So empfiehlt die Verbraucherzentrale, im Winter auf Orangen zurückzugreifen, im Frühjahr auf Erdbeeren, im Sommer auf Blaubeeren und im Herbst auf Äpfel. Auch im Winter kann Infused Water lecker schmecken. Wer seine geernteten Äpfel im Herbst geschickt lagert, der genießt sie sogar bis ins Frühjahr hinein.

Zu sehen ist eine Glaskaraffe auf einem Holztisch. Die Glaskaraffe ist mit Wasser, Limettenscheiben und Heidelbeeren gefüllt (Symbolbild).
Bei Infused Water ist jede Kombination, die schmeckt, möglich (Symbolbild). © Sevablsv/Imago

Noch mehr spannende Garten-Themen finden Sie in unserem kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Infused Water: Rezept-Ideen

Im Grunde gibt es beim Infused Water keine Kombinationsgrenzen. Alles, was schmeckt, darf auch im Glas landen. Einige Mischungen schmecken dabei aber besonders gut. So empfiehlt die Landwirtschaftskammer NRW beispielsweise, Ingwer und Zitrone zu kombinieren. Dafür die Ingwerknolle schälen und zwei Scheiben abschneiden, danach die Zitrone waschen und in Scheiben schneiden. Zwei Ingwerscheiben und eine Zitronenscheibe zusammen in eine Karaffe mit Wasser geben, die Zutaten noch leicht ausdrücken im Wasser, das verstärkt den Geschmack. Das Gemisch für zwei Stunden in den Kühlschrank und dann am besten mit Eiswürfeln genießen.

Gute Kombinationen von Obst und Kräutern sind beispielsweise Heidelbeeren und Lavendel, Erdbeeren und Minze oder Birne, Himbeeren und Rosmarin. Wer es etwas ausgefallener haben möchte, sollte laut der Landwirtschaftskammer NRW zum Beispiel Gurken mit Jalapeños und Minze mischen. Für weihnachtliches Wasser sorgt eine Mischung von Apfel und Zimt. Dabei nehmen Gartenfreunde für einen Liter Wasser einen ganzen Apfel und eine ganze Zimtstange und lassen die Zutaten im Kühlschrank im Wasser ziehen. Je länger die Zutaten im Wasser bleiben, desto intensiver der Geschmack. Infused Water sollten Gartenfans am besten frisch trinken, länger als ein bis zwei Tage sollten sie es nicht aufbewahren. *RUHR24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant