Gurkenbäume, Bananen-Schneemänner und Co.

Weihnachtliche Snacks: So bereiten Sie festliche Leckereien zu

  • Franziska Irrgeher
    vonFranziska Irrgeher
    schließen

Das Auge isst bekanntlich mit, deswegen lohnt sich auch die Zubereitung von kleinen, weihnachtlichen Snacks. Mit ein paar Tricks verwandeln sich ihre Leckereien in festliche Happen.

München – In der Adventszeit ist meist Basteln, Naschen und Geschenke besorgen angesagt. Neben Plätzchen, gebrannten Mandeln, Keksen und mehr, gibt es aber durchaus auch Snacks, die gesund sind. Es kommt nur auf die weihnachtliche Präsentation an und die geht einfach.

Weihnachtliche Snacks: So machen Sie schnell leckere Snacks in der Adventszeit

Weihnachtliche Snacks eignen sich vor allem für kalte Platten mit Gemüse, Wurst, Obst oder selbstgemachten Salaten. Natürlich sind die Snacks auch essbar und nicht nur hübsch anzusehen. Dekorieren können Hobbyköche damit beispielsweise einen leckeren Linsensalat, marinierte Austernpilze an frischem Salat oder Sie servieren die Snacks zu Hummus oder Taboulé. Selbstgemachtes Brot passt ebenfalls gut zum leichten weihnachtlichen Essen in der Adventszeit und auch Kinder können Sie damit zum Obst- oder Gemüseessen animieren. Folgendes eignet sich als Snack mit weihnachtlichem Bezug beispielsweise.

Weihnachtliche Snacks: Tannenbäume aus Gurken und Weintrauben

Bei dieser Beilage haben Sie die Wahl zwischen kleinen Gurken-Tannenbäumchen oder welchen aus Weintrauben. So geht es:

Gurken-Tannenbäume: Waschen Sie eine frische Gurke gründlich und schneiden oder hobeln Sie sie längs in dünne, lange Streifen. Die Streifen spießen Sie nun auf einen Zahnstocher, die Gurkenscheibe wird dabei immer wieder in die andere Richtung gefaltet. So entsteht ein nach oben hin spitz zulaufendes Bäumchen, die Gurke sorgt zudem für die passende grüne Farbe. Fixieren Sie die Gurke oben und unten mit einem Stück Käse oder Brot, bestenfalls sollte das obere Stück sternförmig ausgestochen sein.

Eine andere Möglichkeit sind aufgespießte Gurkenscheiben. Hierbei brauchen Sie eher einen Schaschlik-Spieß, auf den werden übereinander einzelne Scheiben gesteckt, oben kleinere als unten, so erhalten Sie eine dichte Tanne.

Weintrauben-Tannebäume: Hierfür brauchen Sie eine stabile Unterlage als Ständer, beispielsweise ein größeres Stück Käse oder Brot. Auch die Weintrauben werden nun auf Zahnstocher gespießt: entweder auf einen einzelnen, wobei die großen Trauben dann nach unten kommen oder auf etwa drei Stück, die Sie dann so auf eine Unterlage stecken, sodass sie eine Pyramidenform ergeben. Auch hier darf oben drauf ein Käse- oder Brotstern. Sternfrucht eignet sich natürlich auch.

Wenn es etwas spektakulärer sein soll, können Sie die Weintrauben auch auf ein rundes Grundgerüst stecken und so einen großen Baum basteln.

Weihnachtliche Snacks: Schneemänner aus Bananen und mehr

Bananen sind in der Küche ohnehin ein Allrounder für Dekorationen. Ob zu Halloween oder Nikolaus: Bananen eignen sich für beinahe alles, auch für Schneemänner. Kleinen Kindern können Sie schon mit aufgeschnittenen Bananenscheiben in Schneemann-Form auf den Teller gelegt, eine Freude machen. Die Kleinen können den Schneemann dann mit den Händen essen oder sich sogar selbst am Bauen versuchen.

Etwas schicker wird es auch hier mit Spießen. stecken Sie drei Bananenstücke auf einen Spieß, obendrauf kommt noch eine Erdbeere oder anderes Obst als Hut. Schokokleckse dienen als Augen, Mund und Knöpfe und wenn der Schneemann einen Schal braucht, eignen sich Apfelschalen. Salzstangen ergeben übrigens tolle Arme.

Oder aber Sie backen:

  • Kekse und Plätzchen: Hierbei ist es einfach. Stellen Sie Kekse oder Plätzchen wie Butter-Mandelherzen, Österreichische Brabanzerl, Schokokekse oder Heidesand einfach in runder Form her und bepinseln das Ganze dann nach dem Abkühlen mit Puderzucker-Glasur oder weißer Schokolade. Kleine orange Fruchtstücke können dann als Nase dienen, die Augen malen Sie mit Schokolade auf oder Sie backen die Plätzchen und Kekse direkt in Schneemann-Form.
  • Muffins: Diese Variante ist etwas aufwändiger und beginnt mit einem beliebigen Muffin-Rezept. Stellen Sie die Muffins her, beispielsweise Holunder-Muffins, es eignen sich aber auch herzhafte Varianten aus Mais oder mit Rhabarber. Die Muffins werden dann noch verziert mit einer Glasur aus Puderzucker oder einer Mischung aus Puderzucker und Eischnee. Alternativ können Sie auch Fondant nehmen.
  • Sollten Sie sich für die flüssige Glasur entscheiden, nutzen Sie diese gleich, um Marshmallows in Schneemann-Form auf die Muffins zu setzen, bevor alles antrocknet. Mit Fondant modellieren Sie den Schneemann entweder komplett oder um Marshmallows herum. Weniger aufwändig wird es, wenn die Marshmallows nur den Kopf des Schneemanns darstellen sollen oder Sie einfach eine Marzipan-Karotte als Nase hineinstecken. Für die herzhaften Varianten eignet sich dann beispielsweise Mozzarella zum Dekorieren, aus kleinen Kugeln können Sie den Schneemann bauen.

Weihnachtliche Snacks: Wichtel und Nikoläuse

Und dann gibt es da noch die Weihnachts-Wichtel, von denen vor allem Kinder begeistert sind. Auch kleine Wichtel oder je nach Interpretation und Gestaltung Nikoläuse, können Sie selbst machen. (Sandwiches: Gesunde und lustige Ideen für Kinder)

Die einfachste Variante: Erdbeeren im oberen Dritter auseinanderschneiden, die dickere Seite ist unten. Zwischen die beiden Stücke kommt nun Schlagsahne und das obere Stück legen Sie als Mütze wieder drauf. Kleine Streusel dienen als Augen und mit Sahne können Sie dem Wichtel noch Knöpfe und einen Bommel an der Mütze verpassen. (Gesunde Snacks für Kinder: So machen Sie sie einfach selbst)

Dieser Snack funktioniert auch herzhaft mit Tomaten und einer hellen Creme oder einer veganen Variante als Gesicht oder Bart. Deckel drauf und schon haben Sie einen kleinen Weihnachtsmann in passender Farbe.

Weihnachtliche Snacks: Pitabrot-Tannenbäume

Dieser Snack funktioniert auch als selbstgemachte Pizza, für die brauchen Sie Rucola oder grünes Pesto und Tomaten als Belag. Einfach geht es aber mit einem flachen Fladenbrot oder Pita, das in acht Teile geschnitten wird. Auch normales rundes Brot oder Toast eignet sich, nur flach muss es sein.

Bestreichen Sie das Brot mit einer grünen Gemüsecreme oder alternativ mit eine Creme Ihrer Wahl und grünem Pesto als Verzierung. Durch die dreieckige Form der Stücke und die grüne Farbe haben Sie nun einen kleinen Baum. Tomaten, Käse oder kleine Gemüsestücke dienen als „Kugeln und verzieren den Baum. Stecken Sie noch ein Stück Gemüse oder eine Salzstange ans runde Ende und schon ist auch der Stamm fertig.

Rubriklistenbild: © imago images / agefotostock

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare